Schönebeck (tob/fna) l Der Schönebecker SV im Wechselbad der Gefühle: Zunächst waren auch Andy Kohl und Andreas Gärtner überrascht, wie deutlich und schnell der 11:4-Erfolg über den TTC Anhalt Zerbst eingefahren wurde. Doch in der zweiten Partie gegen den von de Tabelle her schwächeren Post TSV Halle mussten sich die Tischtennis-Spieler schon ziemlich strecken, um im abschließenden Doppel noch den 9:7-Erfolg im letzten Saisonspiel einzufahren und zunächst den zweiten Platz in der Verbandsliga zu behaupten.

Mit diesen Siegen hat der SSV auf jeden Fall den Podestplatz sicher. Er muss nun auf das Ergebnis des Verfolgerduells zwischen TuS Bismark und TTC Börde Magdeburg am Wochenende warten. In diesem müssen die Magdeburger zumindest ein Remis erreichen, damit der SSV die Bismarker noch abfangen kann, denn bei gleichen Verlustpunkten haben die Altmärker nur zwei Spiele weniger auf dem Konto. Überragender Akteur des SSV war erneut Andreas Gärtner, der an diesem Wochenende ohne Einzelniederlage blieb.

Gegen Zerbst mussten die Hausherren zunächst einen 2:4-Rückstand hinnehmen, doch mit einem beeindruckenden 9:0-Lauf sorgten sie für klare Verhältnisse. Allerdings gingen die Doppel mit 2:1 an die Gäste, da sowohl die Spitzenpaarung Andreas Gärtner/Andy Kohl, die trotz dreier Matchbälle im vierten Abschnitt ihre erste Rückrundenniederlage einstecken musste, als auch Thomas Winkler/Christian Gerlach ihre Spiele abgaben, während Michael Kollatsch/Karsten Winkler einen 3:1-Sieg gegen Kinneouzai/Wollschläger einfuhren.

Nach dem 2:4-Rückstand dreht der SSV gewaltig auf

Nachdem zu Beginn der Einzel lediglich Gärtner mit einem 3:1-Sieg gegen Graßhoff für den SSV punktete und Kollatsch und Thomas Winkler unterlagen, erspielte sich Zerbst eine 4:2-Führung. Dann drehten die Elbestädter gewaltig auf. Nach glatten 3:0-Siegen von Kohl, Karsten Winkler und Gerlach übernahmen sie die Führung. Als Gärtner im Spitzenspiel mit einer offensivstarken Leistung den ehemaligen Nationalspieler aus dem Benin, Sunday Kinnouezai, mit 3:0 vom Tisch fegte, war der Widerstand der Gäste gebrochen. Kollatsch (3:1 gegen Graßhoff), Thomas Winkler (3:2 gegen Lehmann), Kohl (3:0 gegen Schulze), Karsten Winkler, der bei seinem 3:2 gegen Steudtner noch am meisten gefordert wurde, sowie Gerlach (3:0 gegen Wollschläger) erhöhten zum 11:4-Endstand.

Gegen Halle taten sich die Schönebecker ungewöhnlich schwer, was bereits die zwei Doppelerfolge der Gäste erahnen ließen. Lediglich Gärtner/Kohl setzten sich mit 3:1 durch.

Auch in den Einzeln setzte sich der SSV nicht entscheidend ab. Zwar gewannen Gärtner, Kollatsch, Thomas Winkler und sein Bruder Karsten zumeist sicher, doch die glatten Niederlagen von Kohl und Gerlach brachten die Hallenser auf 4:5 heran. Als Gärtner im Spitzenduell Johannes Wollmann sicher mit 3:1 besiegte und Kollatsch seinen Kontrahenten Klaus Pototzky in fünf Abschnitten in die Knie zwang, schien sich doch noch deutlicher Erfolg der Elbestädter anzudeuten, zumal Thomas Winkler gegen Martin Leineweber bei einer 2:0-Satzführung dicht vor dem Erfolg stand. Doch Leineweber drehte die Partie noch. Und als Andy Kohl trotz guter Chancen mit 1:3 gegen Martin Krüger den Kürzeren zog sowie Karsten Winkler gegen Tobias Hübotter kein Bein auf die Erde brachte, hatten die Gäste plötzlich den Ausgleich erzielt.

Kapitän Gerlach brachte mit einem sicheren 4:0-Sieg gegen Rückriem den SSV vor dem Doppel wieder in Vorhand. In diesem mussten Gärtner/Kohl gegen Pototzky/Krüger einen 0:2-Satzrückstand hinnehmen. Doch mit Kampfgeist fanden die Schönebecker zurück in die Partie und rissen mit einem 11:6-Erfolg im Finaldurchgang das Spiel noch aus dem Feuer, wodurch die Elbestädter ihre starke Rückrunde, die ohne Verlustpunkt endete, krönten.

Schönebecker SV (beide Spiele): Gärtner (5), Kollatsch (3,5), T. Winkler (2), Kohl (3), K. Winkler (3,5), Gerlach (3)