Heute geht es los - in etwa zwei Monaten ist alles schon wieder vorbei. Die Tennissaison ist kurz, weshalb ein guter Start den Grundstein für die nächsten Partien und das spätere Abschneiden legt. Daher werden die Cracks aus Barby, Calbe und Schönebeck alles daran setzen, erfolgreich vom Platz zugehen.

Barby/Calbe/Schönebeck l Während der SSV Blau-Weiß Barby und der TC Blau-Weiß Schönebeck jeweils zwei Teams ins Rennen schicken, trumpfen die TSG Calbe und der Schönebecker SC mit Mannschaften auf Landesebene sowie Nachwuchsteams auf.

Die Herren und die Juniorinnen haben eine schwierige Aufgabe vor sich. Nach dem zweiten Aufstieg innerhalb von zwei Saisons werden die Männer nun in der Landesliga starten. "Wir werden versuchen, die Klasse zu halten", berichtet Kapitän Thomas Faltin. "Wir wissen, dass es schwierig wird." Vor allem auf die Jugend wird es ankommen, Jan Kirchhoff und Tim Hoppe zählen zu den Spielstärksten bei der TSG.

Den Juniorinnen Ulrike Schnaithmann und Josephine Würffel gelang im vergangenen Jahr der Aufstieg in die Oberliga. Der Klassenerhalt wird ein schwieriges Unterfangen, sind doch erfahrene Teams und Kaderschmieden wie der TV Osterburg und der 1. TC Magdeburg in der Liga. "Sie sollen vor allem das Jahr genießen und dabei wertvolle Erfahrungen sammeln", erklärt Faltin.

Der Start in die Saison verläuft allerdings recht holprig. "Wir konnten nur einen Platz herrichten", berichtet Sabine Tobiasch, Mannschaftsleiterin bei den Damen 40. Deshalb wird am Wochenende nur das Damenspiel gegen den Polizei-TC Aschersleben ausgetragen, aufgrund des angekündigten Regens könnte allerdings auch dieses ausfallen, "der Gegner ist bereist informiert". Dies wird den Damen den Spaß am Sport jedoch nicht vermiesen, denn der ist am wichtigsten. Obwohl sich das Team neu formierte, weil beispielsweise Steffi Kralik zu den Frauen wechselte, "wollen wir versuchen, in der Landesliga zu bleiben".

Die Abteilung Tennis des SSV ist nicht besonders groß, trotzdem schickt sie zwei Mannschaften in der Landesliga an den Start. Ziel ist sowohl bei den Herren 30 als auch bei den Herren 60 "der Klassenerhalt", berichtet Dieter Fritsche, der Vorsitzende. Die 30er sind das erste Mal dabei, starteten im vergangenen Jahr noch bei den Herren. Den 60ern gelang 2012 der Aufstieg, weshalb mit Leistungsträger Horst Berger nun der Verbleib an oberster Stelle steht.

Die Herren 60 hatten an der Winterrunde teilgenommen, hielten sich unter dem Hallendach fit und erreichten von sechs Teams den vierten Platz. "Wir wollten das mal ausprobieren, es hat uns Spaß gemacht." Nun liegt der Fokus aber auf der Feldsaison, die heute um 14 Uhr gegen den TC Halle 96 beginnt.

Bei den Blau-Weißen geht es vor allem um den "Spaß an der Freude", betont der Vorsitzende Thomas Hanemann. "Wir haben keinen Leistungsdruck." Vor allem nicht nach der schwierigen Vorbereitung aufgrund der langen Kälteperiode. "Wir wollen versuchen, mit beiden Mannschaften die Klasse zu halten." Im vergangenen Jahr war dies den Teams gelungen. "An diesen Zielen hat sich nichts geändert." Helfen möchte Christian Erxleben, der nach berufsbedingter Pause "wieder zurückgekehrt ist" und in diesem Sommer bei den Herren aufläuft.

Die Herren sicherten erst am letzten Spieltag den Verbleib in der Landesliga. Insofern möchten sie in diesem Jahr zunächst die Klasse halten. Die Mannschaft um Kapitän Steffen Behm, die in vielen Partien auf Unterstützung aus den Herren 30 setzen konnten, wird verstärkt auf den eigenen Nachwuchs setzen. Mit Felix Huhn und Tom Hübner werden zwei Jugendspieler integriert. Durch eine neue Einteilung startet der SSC in der ungewohnten Südstaffel. Damit gibt es gleich zwei Kreisderbys - in Bernburg und gegen Calbe.

Nachdem die Herren 30 in die Landesoberliga aufstiegen, der Klassenerhalt für Kapitän Raik Deblitz oberstes Ziel. Mit Henrik Bormann aus Oschersleben, Maik Rienau, der in diesem Jahr 30 Jahre alt wird, und Nico Schellhase verstärkte sich das Team sowohl in der Breite als auch qualitativ.

Nach einer durchwachsenen Saison blicken die Herren 40 ehrgeiziger nach vorn. Thomas Breyer, Horst Wesemann, Jörg Buse, Marco Gräfe, Nico Schellhase, Jürgen Spandau und Michael Strauß werden den Kern der Mannschaft bilden und können allesamt auf viel Erfahrung in Landes- und Landesoberliga bauen.

Angeführt von Horst Wesemann als erfolgreiche Nummer Eins - er hatte im vergangenen Jahr eine Bilanz von 5:1-Siegen sowohl im Einzel als auch im Doppel - gehen die Herren 50 durchaus mit Ambitionen auf den Staffelsieg in die neue Spielzeit.

Im vergangenen Jahr noch die zweite Herren 40, bildet das Team um Mannschaftsführer Andreas Krause dieses Jahr bei den 50ern die Reserve. Da der SSC relativ ausgeglichen besetzt ist, wird er sich sicherlich im oberen Bereich der Tabelle festsetzen können. Es warten neben den Spielen gegen die erste und zweite Mannschaft aus Oschersleben gleich drei Kreisderbys. So gilt es, sich mit Bernburg, der Gaensefurther Sportbewegung und Aschersleben zu messen.

Der zweite Platz in der vergangenen Landesligasaison war eine sehr achtbare Leistung der Herren 60, trotz verschiedener krankheitsbedingter Ausfälle. Trotzdem mussten sie nur eine Niederlage hinnehmen. In diesem Jahr möchte die Mannschaft, in der 2012 neun Spieler zum Einsatz kamen, oben in der Tabelle mitmischen und eventuell auch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden. Mit Jürgen Praxator, der auch bei den Herren 50 aktiv ist, Wolfgang Metzke, Klaus Dürr, Mannschaftsführer Klaus Liebig und Wolf-Dieter Stüber verfügt die Mannschaft auf jeden Fall über das nötige Potenzial.

Die Damen treten erstmals in der Altersklasse ab 30 an. Nach dem im vergangenen Jahr gegen teilweise jüngere Spielerinnen in der Landesliga kein Match gewonnen werden konnte, ist nun mehr möglich. Jedoch sind mit den Teams aus Zeitz, Magdeburg, Leuna, Blankenburg und Trinum durchaus prominente Gegner zu schlagen. Der SSC um seine Nummer eins Stefanie Kalweit kann auf eine breit aufgestellte Mannschaft zurückgreifen. Und mit Julia Reichenbach, die nach einigen Jahren der Abstinenz nun wieder zum Tennis zurückgekehrt ist, kann sie sogar einen Neuzugang begrüßen.

Auch in ihrer zweiten Saison werden die jüngsten Tennisspieler in der U 12 Mix zunächst Erfahrungen sammeln. Aber nachdem im vergangenen Jahr mit den Siegen gegen Biederitz und Blankenburg die ersten Erfolge eingefahren werden konnten, gehen Vincent Thormann, Konstantin Fricke, Paul Schwarz und Benjamin-Joel Heier mit ordentlichem Selbstvertrauen in die anstehende Saison. Mit den Begegnungen gegen Calbe, zwei Biederitzer Mannschaften und den Magdeburger Vereinen MTC Germania und TC Magdeburg warten spannende und interessante Spiele auf die Jungen, die sich auch im Wintertraining stetig verbessern konnten.

Die Junioren mussten im letzten Jahr mächtig Lehrgeld in der Jugendoberliga zahlen und belegten am Saisonende den letzten Platz. In diesem Jahr wollen es die Jungen besser machen. Mit Carl Tolle stößt als neue Nummer Eins ein weiterer talentierter Jugendlicher zur Mannschaft, der perspektivisch auch in der Männermannschaft zum Einsatz kommen soll. Mit den Begegnungen gegen den Zeitzer Tennis-Club, den TV Osterburg 05, den TC Sandanger Halle, den 1. Hettstedter TC und den Sportpark Magdeburg steht die Schönebecker Mannschaft vor anspruchsvollen Aufgaben, welche aber angesichts der Fortschritte, die gemacht worden sind, nicht unmöglich erscheinen.

Bilder