Calbe (tsb) l Die Landesligapartie zwischen den Fußballern der TSG Calbe (12.) und dem SV Irxleben (1.) passte sich zumeist dem regnerischen Wetter an und endete in einer 1:3 (1:2)-Niederlage der Gastgeber.

Diese hatten sich einiges vorgenommen, mussten aber nach zwei "Schaltpausen" und jeweils im Anschluss zweier Paraden durch Torhüter Benjamin Richter, die Tore zum 0:1 und 0:2 durch Tino Ahlemann hinnehmen (7., 37.). "Dabei haben wir die besprochenen Anweisungen nicht befolgt, in den Situationen nur zugeschaut", beschrieb TSG-Coach Thomas Sauer die aus seiner Sicht "unnötigen" Gegentore.

Sein Team hatte hingegen bei einem Lattenschuss wenig Glück, realisierte nach einem Abpraller noch vor der Halbzeitpause den wichtigen Anschlusstreffer durch Maximilian Mikoleit. "Ich denke, beide Teams haben sich ganz gut neutralisiert. ", so der Coach.SVI-Trainer Mirko Sauerbach empfand in Halbzeit eins sein Team im Vorteil, ärgerte sich über den "vermeidbaren" Anschlusstreffer.

In der zweiten Hälfte spielten vornehmlich die Gäste, die sich zwar wenige Chancen erarbeiteten, dafür aber die reifere Spielanlage präsentierten. Die TSG hatte sichtliche Probleme im Aufbau, fand kein Mittel gegen die im Kollektiv defensiv arbeitenden Irxleber. Diese besaßen nach einem Rückpass von Oliver Linke auf Tino Ahlemenann ihre größte Cahnce, bevor ihnen ein Kopfballtor des ehemaligen Profis Virginius Dapkus aberkannt wurde.

Für die Entscheidung zeichnete der eingewechselte Tom Freisleben verantwortlich. Er verwandelte in der 86. Minute einen 25 Meter-Freistoß zentral im TSG-Tor und sorgte für den ausgelassenen Siegesjubel der Gäste.

TSG: Richter - Birnbaum (86. Jedlitschka), Noack, Zapke, Harms, Schultz, Spengler, Bergholz (62. Brehmer), Voigt, Mikoleit (79. Schröder), Würlich