Wolmirstedt/Gnadau (nwu) l Zugegeben, der Vergleich hinkt ein wenig. Dennoch wurden am Sonnabend beim 4:2 (2:0)-Erfolg der SG Gnadau gegen den SV Kali Wolmirstedt Erinnerungen an ein prominentes Spiel aus dem Vorjahr wach: Am 16. Oktober 2012 gab die deutsche Fußball-Nationalmannschaft eine 4:0-Führung gegen Schweden in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien innerhalb von 30 Minuten noch aus den Händen - Endstand 4:4. Der SGG blieb ein derartiges Trauma zwar erspart, so dass sie den ersten Sieg in der Landesklasse, Staffel II, einfuhr. Doch der Auftritt ab der 70. Minute ähnelte dem der Nationalelf damals.

Bis dahin dominierte die Elf von Trainer Sebastian Pape die Partie jedoch ohne große Probleme, abgesehen von der ausgeglichenen Anfangsphase. Nach knapp einer Viertelstunde hatte sich der Aufsteiger allmählich auf die Platzverhältnisse, großes Feld und holpriger Belag, in Wolmirstedt eingestellt. Durch kluges Pressing setzten die Gnadauer Angreifer die Defensive des Gastgebers zweimal erfolgreich unter Druck. So erzielte erst Norbert Wulf nach Vorlage von Marcus Rasche die 1:0-Führung (27.), ehe Nico Steigleder nach Pass von Wulf zum 2:0 (37.) erhöhte.

Diese Effektivität und einfache Spielweise führte die Pape-Elf im zweiten Durchgang fort: Rasche steckte den Ball im Strafraum zu Frauendorf durch, der auf Steigleder passte - 3:0 (46.). "Das war herrlich herausgespielt", so Pape.

Als Steigleder nach Vorlage von Wulf seinen dritten Treffer zur 4:0-Führung (68.) erzielte, glaubte auch der SG-Coach nicht mehr daran, dass noch einmal Spannung aufkommen würde. Doch "wir haben zu früh das Fußball spielen eingestellt", hatte Pape kritisch beobachtet. Nach den Treffern von Mario Renner zum 1:4 (75.) und Steve Witt zum 2:4 (78.) glaubte der Gastgeber wieder an sich. Gnadau musste bis zum Abpfiff einige brenzlige Aktionen überstehen, fuhr letztlich aber "absolut verdient" die ersten drei Punkte ein.

Großen Anteil daran hatte Steigleder mit drei Toren. "Wir wissen um seine Qualität. Es freut mich, dass er auf Landesebene Fuß gefasst hat", so Pape.

Wolmirstedt: Küster - Dömland, Jahnel, Francke, Böhnke (82. Blume), Witt Bischoff, Renner, Krüger, Liebscher, Brettschneider

Gnadau: Merker - Heinrich, Feickert, Mohn, Teske (46. Paasch), Müller, Böhme, Rasche, Frauendorf, Wulf, Steigleder (69. Ladebeck)

Tore: 0:1 Norbert Wulf (27.), 0:2, 0:3, 0:4 Nico Steigleder (37., 46., 68.), 1:4 Mario Renner (75.), 2:4 Steve Witt (78.); SR: Josefin Reinsch (Magdeburg), Frank-Detlef Stietzel, Steffen Müller; ZS: 39