Calbe l Der Optimismus regiert derzeit in den Reihen der Oberliga-Handballerinnen der TSG Calbe. Nach einem zweiten Platz beim Turnier des HC Burgenland, einem erfolgreichen Trainingslager und dem Testspiel bei der A-Jugend des HC Rödertal am vergangenen Wochenende sieht Trainer Frank Mühlner das Schiff mit neuer Mannschaft auf Kurs. Im Team scheint die Stimmung derzeit ebenfalls gut, die jungen und neuen Spielerinnen wurden rasch integriert.

Am vergangenen Wochenende war das Arbeitspensum für die Damen immens, doch am Ende hat sich die Anstrengung offenbar gelohnt. Mühlner: "Das Trainingslager hat das gebracht, was ich mir erhofft hatte." Gesehen hat er das einen Tag später in Dippoldiswalde, wo seine Schützlinge gegen die A-Jugend des Zweitligisten Rödertal antrat. Klare taktische Vorgaben prägten diese Partie. "Sie haben über weite Strecken das umgesetzt, was ich sehen wollte und sich gegenüber dem Turnier klar verbessert." Gemeint ist der erste Auftritt des neuen Teams beim HC Burgenland in Prittitz. Trotz urlaubs- und verletzungsbedingter Minimalbesetzung gelang den Calbenserinnen dort der zweite Platz hinter dem HBV Jena. "Die Jüngeren haben gesehen, hier geht auch was und bereits einen Teil ihrer Scheu abgelegt", freute sich Mühlner.

Mit starken Leistungen meldeten sich in Dippoldiswalde Franziska Sprotte und Kristin Sroka aus der Sommerpause zurück und auch Neuzugang Sandra Bischoff konnte am Kreis die ersten Akzente in ihrem neuen Team setzen. "Athletisch, hoffe ich, werden wir noch etwas zulegen können", so der Trainer, der auch den derzeit verletzten Spielerinnen wünscht, dass sie bald wieder einsteigen können.

Zweimal werden die TSG-Frauen bis zum Saisonauftakt am Sonnabend, 14. September, in Seehausen noch testen: Am Freitag, 6. September, gegen den TSV Niederndodeleben II und tags darauf gegen die SG Lok Schönebeck (beide Sachsen-Anhalt-Liga).