Hohenwarthe (ozi) l Am Sonnabend traten die Landesliga-Basketballer der TG "Ballers" Schönebeck beim SV Hohenwarthe an und läuteten damit die Rückrunde der Saison ein. Doch die startete mit einer 61:71 (27:40)-Niederlage, die macht allerdings Mut für die bevorstehenden Aufgaben.

Mit neun Spielern waren die Gäste zur Abwechslung vergleichsweise gut besetzt. Im Kader war auch Neuzugang Florian Eichner, der mit viel Einsatz, mehreren Rebounds und sieben Punkten ein tolles erstes Saisonspiel ablieferte. Das Team freut sich schon jetzt auf seine Energie in den folgenden Partien. Einen Wermutstropfen gab es bereits vor der Partie. Top-Scorer Tobias Bauer konnte das Spiel nur von der Seitenlinie aus verfolgen. Er brach sich im vergangenen Match unter vollem Einsatz die Nase und wird nun für etwa vier Wochen ausfallen. Ein Verlust, den die "Ballers" mit guter Teamleistung ausgleichen müssen.

Wie so oft in dieser Saison geriet Schönebeck in Hohenwarthe früh in Rückstand und hatte Mühe mitzuhalten. Zwar zwang man den Gegner zu Fehlpässen und Ballverlusten, konnte aber selbst den Ball bis zur sechsten Minute nicht im gegnerischen Korb versenken. Das erste Viertel ging mit 21:8 deutlich an die Gastgeber. Das war natürlich eine echte "Hausnummer", konnte aber den Willen der Schönebecker nicht brechen. Vielmehr zogen sie neue Motivation aus diesem Spielstand.

Denn ab diesem Zeitpunkt kam Schönebeck besser ins Spiel, verteidigte härter, punktete regelmäßig und verkürzte den Rückstand somit bis zum 27:40 zur Pause.

Im dritten Viertel begann nun schließlich die aufregende Aufholjagd. Die "Ballers" spielten wie aus einem Guss und schlossen bis zum 51:55 auf. Daran hatte Guard David Schmidt einen großen Anteil. Er verwandelte vier von vier Dreiern, steuerte also zwölf Punkte bei und erwischte den Gegner damit immer wieder auf dem falschen Fuß.

Dadurch gestärkt, wuchs die Motivation und der Wille war noch immer stark, aber die Erfahrung des Gegners und die größer werdenden Foul-Probleme der "Ballers" führten dazu, dass sie nicht näher als drei Zähler herankamen, der Ausgleich gelang nicht. In den letzten Minuten versuchte man alles, hatte aber wenig Erfolg und musste schließlich doch mit zehn Punkten Rückstand das Feld verlassen.

Trotzdem war es eine tolle Teamleistung, was auch die ausgeglichene Punkteverteilung in der Mannschaft zeigt, doch es fehlte schließlich das letzte Quäntchen, um so eine Partie für sich zu entscheiden.

Am 8. Januar 2012 steht das verschobene Spiel gegen den Tabellennachbarn Wolmirstedt an. Dann soll die tolle Teamleistung bestätigt werden, womöglich ist auch Tobias Bauer wieder einsetzbar.

Ballers Schönebeck: Schmidt (12), Otto (9), Hanke (9), Lehmann (7), Zisiadis (7), Eichner (7), Miehlke 4), Ziegler (4), Becker (2)