Heimvorteil genutzt, Titel geholt: Der Schönebecker SC sicherte sich am Sonnabend den Titel des Hallen-Kreismeisters bei den D-Jugend-Fußballern. Aber auch die anderen Teams gaben beim Endrundenturnier in Schönebeck-Frohse ihr Bestes.

Schönebeck (hjw/bjr) l So manche Entscheidungen der Schiedsrichter waren gewohnheitsmäßig bei den Trainern nicht unumstritten. Vor allem der 1. FSV Nienburg lag des Öfteren mit den Referees im Clinch. So kassierte er eine Zeitstrafe aufgrund eines Wechselfehlers im letzten Turnierspiel. Bis dato wurden diese jedoch nicht geahndet, was den Protest der Nienburger hervorrief. Trotzdem zeigten alle drei eingesetzten Schiedsrichter eine ordentliche Leistung.

Von den Mannschaften wurde einiges geboten, so wurde fair, aber mit großem Einsatzwillen um jeden Zentimeter Parkettboden gekämpft. Immer wieder zeigten die Spieler auch ihr technisch-taktisches Verständnis, wenngleich nicht immer alles gelang.

Vor allem das Können des SSC-Nachwuches beindruckte, war er doch am besten besetzt und allen sportlich deutlich überlegen - ein verdienter Hallen-Kreismeister. Kurios war, dass die Schönebecker im ersten Spiel gegen Lok Aschersleben II zunächst in Rückstand gerieten, sich dann viele Möglichkeiten erspielten und so noch mit 2:1 diese Partie zu ihren Gunsten entschieden. Für den SSC war dieser Rückstand zugleich das einzige Gegentor im gesamten Turnierverlauf. Die Überlegenheit der "Grünen" zeigte sich dann auch in den Ergebnissen, zudem stellten sie auch den besten Turnierspieler.

Doch das spannendste Spiel gab es zwischen dem SV Einheit Bernburg und dem SV Lok Aschersleben II, in dem sich beide leistungsgerecht 1:1 trennten. Hier wurde den Zuschauern alles geboten, was Hallenfußball so interessant macht: rassige Zweikämpfe, viele gute Möglichkeiten vor beiden Toren und zwei Torhüter, die das Spiel spannend hielten. Für Einheit, das gegen den SSC mit 0:5 seine einzige Niederlage einstecken musste, reichte es aufgrund des schlechteren Torverhältnisses nur zum dritten Platz. Große Schwierigkeiten offenbarten die Kreisstädter in der Schlussphase gegen Nienburg, als man eine 3:0-Führung noch leichtfertig aufs Spiel setzte und nach dem knappen 3:2 aufatmen konnte. Dagegen ließ man der Spielgemeinschaft Schwarz-Gelb Bernburg/Peißen im Stadtderby kaum eine Chance und schickte sie mit 3:0 vom Parkett.

Für Nienburg begann das Turnier gegen Bernburg/Peißen mit einer sehr unglücklichen Niederlage. Dabei hatten die Nienburger mit Paul Müller einen Torhüter der, glänzend hielt, und auch des Öfteren im Feldspiel clever mitspielte und damit viele Möglichkeiten der Gegner zunichte machte. Doch sündigte das Team zu häufig vor dem gegnerischen Gehäuse.

Herzerfrischenden Hallenfußball zeigten die doch sehr jungen Lok-Kicker aus Aschersleben, die noch ein Jahr in ihrer Altersklasse aktiv sein werden. Somit war ihr zweiter Platz hoch einzuschätzen.

Ergebnisse

1. FSV Nienburg - SpG Bernburg/Peißen 0:1 (Amin Homri), Lok Aschersleben II - Schönebeck 1:2 (Felix Hartung/Niclas Drangusch, Matti Kuhne), B-W Eggersdorf - Einheit Bernburg 0:2 (2x Mario Schwarz), Schönebecker SC - 1. FSV Nienburg 6:0 (2x Niclas Drangusch, 2x Julian Nicolay, Matti Kuhne, Lukas Stockmann), SpG Bernburg/Peißen - B-W Eggersdorf 3:2 (2x Felix Rohkamm, Eric Schednikat/Aileen Meier, Friedmann Podgorski), Einheit Bernburg - Lok Aschersleben II 1:1 (Justus Kalberlah/Luke Zummack), 1. FSV Nienburg - B-W Eggersdorf 0:1 (Aileen Meier), Schönebecker SC - Einheit Bernburg 5:0 (2x Georg Polczyk , Matti Kuhne, Julian Nicolay), Lok Aschersleben - Bernburg/Peißen 5:0 (3x Yannick Schimmelpfenning, 2x Felix Hartung), 1. FSV Nienburg - Einheit Bernburg 2:3 (Nico Willberg, Max Rothmann/Tobias Westphal, Jonas Haase, Mario Schwarz), B-W Eggersdorf - Lok Aschersleben II 1:3 (Friedmann Podgorski/Yannick Schimmelpfenning, Felix Hartung), SpG Bernburg/Peißen - Schönebecker SC 0:5 (2x Georg Polczyk, Max Laescke, Niclas Drangusch, Julian Nicolay), Lok Aschersleben II - 1. FSV Nienburg 5:0 (4x Felix Hartung, Luke Zummack), Einheit Bernburg - SpG Bernburg/Peißen 3:0 (2x Mario Schwarz , Tobias Westphal), Schönebecker SC - B-W Eggersdorf 3:0 (2x Julian Nicolay, Niclas Drangusch)

Tabelle

1.Schönebecker SC521:115

2.Lok Aschersleben II515:410

3.Einheit Bernburg59:810

4.SG Bernburg/Peißen54:156

5.BW Eggersdorf54:113

6.1. FSV Nienburg52:160

Bester Torwart: Paul Müller (1. FSV Nienburg), Bester Spieler: Niclas Drangusch (Schönebecker SC), Bester Torschütze: Felix Hartung (Lok Aschersleben II, 8 Tore)

SR: Steffen Krause (Schönebecker SC), Fred-Edgar Peter (SG Gnadau), Maximilian Scheibel (TSG Calbe); ZS: 90