Halle/Schönebeck l  In Halle gewannen die Elbestädter sieben Titel und landeten zudem dreimal auf dem Silberrang. Dementsprechend positiv fiel auch das Fazit von Frank Käsebier, dem Trainer der Schönebecker aus: „Es war das beste Ergebnis der letzten zehn Jahre für uns“, freute sich der erfahrene Coach.

Imponiert hatte Käsebier unter anderem die Leistung von Selena Pfannenschmidt in ihrem Finalkampf bei den Juniorinnen (bis 65 kg). Gegen Alina Jungmann vom 1. BC Stendal setzte sie sich souverän durch. „Es war ein klarer Punktsieg“, berichtete Käsebier. Wesentlich härter war hingegen die Prüfung für Tina Hartmann (Kadetten, bis 52 kg). In Amy Hummel vom Boxring Bernburg stand ihr eine starke Gegnerin gegenüber. „Tina musste schon sehr starken Widerstand brechen um zu gewinnen“, so Käsebier. Am Ende reichte es aber für die Elbestädterin ebenfalls zu einem Erfolg nach Punkten.

Nicht zum LM-Titel langte es indes für Katharina Bock in der Juniorenklasse (bis 60 kg). Sie unterlag Lea Ratzka (SKC Tabea Halle) nach Punkten. „Sie konnte ihr eigentliches Leistungsvermögen diesmal leider nicht abrufen. Aber auch aus Niederlagen lernt man“, sah der Trainer selbst in der Niederlage etwas positives.

Aufbauende Worte hatte ganz sicher auch Ali Iunusov vom MSV Buna Schkopau nötig. Er war der Finalgegner von PSV-Boxer Simon Heier in der Kadettenklasse bis 50 Kilogramm. Und der Schönebecker ließ die Fäuste derart fliegen, dass der Ringrichter das Duell schon in der ersten Runde wegen sportlicher Überlegenheit zugunsten des Schönebeckers abbrach. Damit hatte auch Simon Heier seinen LM-Titel erkämpft und ist genauso wie Selena Pfannenschmidt, Tina Hartmann und Katharina Bock für die Mitteldeutschen Meisterschaften am 30. und 31. März in Schkopau qualifiziert.

Hinz derzeit ohne Konkurrenz

Ebenfalls einen Titel fuhr Rocco Hinz ein. Der Schwergewichtler setzte sich bei den Männern kampflos durch, weil der zweite Finalplatz unbesetzt blieb. Konkurrenz ist für Hinz in Sachsen-Anhalt derzeit also praktisch nicht vorhanden. Die nächste große Herausforderung ist für den Schönebecker deshalb die Deutsche Meisterschaft. Diese steht im Juni auf dem Programm. Ebefalls Landesmeister wurden Simon Noel Hellwig (bis 50 kg) und Arne Pansegrau (bis 48 kg) bei den Schülern. Vizetitel sicherten sich Razek Sawari und Dwayne Lennox Heuer.

„Die Nachwuchsarbeit hat sich bei uns wirklich verbessert. Der Leistungssprung, besonders bei den Mädchen ist sehr positiv“, resümierte Frank Käsebier nach den Wettkämpfen in der Saalestadt, bei denen etwa 200 Sportler zu den Kämpfen antraten.