Schönebeck l Am 7. Saisonspieltag der 2. Bundesliga Nord/Ost lief bei den Unionerinnen nicht viel zusammen. Mit 3209:3301 Kegeln zogen sie gegen die Zerbsterinnen den Kürzeren.

Schon im Startpaar hatten Karolin Öhlschläger und Franziska Haude einen schweren Stand. Öhlschläger brachte insgesamt 532 Kegel zu Fall und gab den Mannschaftspunkt gegen Maria Wassersleben (554) bei 1:3-Satzpunkten ebenso ab, wie Haude (557) beim 0:4 gegen Tanja Dayß. Die Zerbsterin fuhr mit 584 Holz das beste Ergebnis des Tages ein.

Kerstin Focke punktet

Etwas besser lief es für Anja Groß im Mittelblock. Sie lieferte sich mit Jennifer Bache über weite Strecken ein spannendes Duell, bei dem die Zerbsterin letzten Endes mit 550:541 Kegeln bei 3:1-Satzpunkten den nächsten Mannschaftspunkt für die Gäste abräumte. Erfolgreich verlief unterdessen der Auftritt von Kerstin Focke. Sie räumte 555 Kegel ab und setzte sich gegen Anja Heydrich (532) durch. Die 3:1-Satzpunkte zugunsten der Schönebeckerin bedeuteten den ersten Mannschaftspunkt des Wettkampftages für die Unionerinnen.

Dieser brachte dem Team von der Elbe neue Hoffnung und Motivation. Zumindest legte Juliane Große im Schlusspaar los wie die Feuerwehr und ging gegen Petra Leps mit 2:0-Satzpunkten in Front. Doch ihre insgesamt 507 geschobenen Kegel reichten letztlich nicht, denn die Gästespielerin konterte und sicherte ihrem Team mit 520 Holz den nächsten Mannschaftspunkt.

Da auch Anne Stahlich parallel gegen Christine Neuendorf klar den Kürzeren Zog (517:561) war auch der Versuch, zumindest noch Ergebniskosmetik zu betreiben, für die Gastgeberinnen misslungen.

In der Tabelle belegen die Unionerinnen damit nur noch Rang acht. Die Schönebeckerinnen haben 5:9-Punkte auf ihrem Konto und sind damit punktgleich mit dem VfB Sangerhausen, der den ersten Abstiegsplatz belegt. Ihre nächste Partie bestreiten die Elbestädterinnen am kommenden Sonntag auswärts beim SKC Kleeblatt Berlin.