Schönebeck l Gegen die Niedersächsinnen des KV Wolfsburg siegten sie am Ende deutlich mit 7:1 Mannschaftspunkten. Somit fuhren die Frauen von Union Schönebeck in der 2. Bundesliga Ost der Classic-Keglerinnen bei 3285:3142 Holz ihren ersten Saisonsieg ein.

Karolin Öhlschläger und Anne Stahlich begannen die Partie gegen Svenja Schade und Martina Bergmann. Öhlschläger machte da weiter, wo sie zuletzt aufgehört hatte und spielte wie aus einem Guss. Sie sicherte sich vorzeitig den Zähler gegen Schade und war wieder auf Kurs zu einer neuen persönlichen Bestleistung. Dies verhinderte jedoch eine schwächere letzte Bahn. Mit starken 583 Kegeln war ihr der Tagesbestwert aber sicher. Schade kam ihrerseits auf 535 Leistungspunkte. Stahlich fand indes erst auf der zweiten Bahn zu ihrer gewohnten Stärke, doch das Auf und Ab in ihrem Spiel blieb. Sie kam auf gute 561 Kegel, musste den Punkt jedoch mit 1:3 Satzpunkten (SP) der besten Wolfsburgerin Bergmann (576) überlassen.

Im Anschluss griffen Stefanie Lehe und Juliane Große gegen Viviane Christiansen und Julia Sachse zur Kugel. Lehe begann verhalten und zeigte nur auf der dritten Bahn ihr Potential. Doch gegen Christiansen entwickelte sich ein spannendes Duell. Beide konnten zwei Sätze gewinnen und so ging der Mannschaftspunkt (MP) bei 513:503 Kegeln an die Elbestädterin. Schönebecks Kapitänin Große erwischte unterdessen einen guten Start, geriet aber durch Sachses Satzpunkt-Ausgleich zum 1,5:1,5 unter Druck. Die letzte Bahn musste entscheiden und es war die Hausherrin, die sich durchsetzen konnte. Durch Großes 561 Kegel gegenüber den 537 Kegeln seitens Sachse vergrößerte sich der Schönebecker Vorsprung weiter.

Knoten geplatzt?

Susann Koch und Katrin Lemgau sollten den Sieg nun gegen Nicole Mehlhaf und Mandy Strich in trockene Tücher legen. Koch und Mehlhaf lieferten sich ein spannendes Match mit wechselnden Satzgewinnen. Am Ende setzte sich die Unionerin knapp mit 504:494 Kegeln gegen die Autostädterin durch. Auf den Parallelbahnen zeigte Lemgau eine solide Leistung und musste sich lediglich auf der zweiten Bahn geschlagen geben. In der zweiten Hälfte konnte ihr Strich nichts mehr entgegensetzen und der Punkt blieb in den Händen der Grün-Roten. Zusätzlich konnte Lemgau mit 563:497 Kegeln das Polster weiter ausbauen.

Das ganze Team hofft nun, dass der Knoten nach diesem Sieg endlich geplatzt ist, denn schon am Sonntag werden die Frauen des SV Germania Schafstädt in Schönebeck erwartet. Dann soll der nächste Union-Erfolg her.

Union Schönebeck: Öhlschläger (583), Stahlich (561), Lehe (513), Große (561), Koch (504), Lemgau (563)