Schönebeck l Das Jahr 2019 begann und der Januar brachte zunächst Unmut, denn gleich am ersten Spieltag im damals noch neuen Jahr konnte nur die Jugend glänzen, während alle anderen Mannschaften mit einer Niederlage starteten. Doch das sollte die Grün-Roten nicht beirren, die anschließend zurück in die Erfolgsspur fanden.

Erster Titel schon im Februar

Der Februar kam und wieder konnte nur die Jugend erfolgreich starten. Doch Erfolge kamen, denn im Februar sicherten sich einige Schönebecker die ersten Titel des Jahres. So setzten sich Anne Stahlich und Nico Just die Krone bei den Landesmeisterschaften Mixed auf, dicht gefolgt vom Ehepaar Juliane und Thomas Große, die Silber erkegeln konnten. Auch im Sprint Wettbewerb war der Landesmeister ein Grün-Roter. Dustin Busse setzte sich durch und fuhr wie auch das Duo Stahlich/Just zu den Deutschen Meisterschaften.

Ende Februar folgte der nächste Meilenstein in Schönebecks Vereinsgeschichte. Mit dem Sieg in Sandersdorf gelang es den Männern sich zum ersten Mal in der Bundesligageschichte den Klassenerhalt vorzeitig zu sichern.

Im März war es wieder einmal die Jugend, die gleich zu Beginn in der Erfolgsspur war. Mit neun Startern bei den Kreiseinzelmeisterschaften (KEM) holten Unions „Küken“ sechs Medaillen. Während sich Alyssa Kunkel, Laura Meyer und Satino Stacke mit dem Kreismeistertitel schmückten, konnten Tialda Lemgau, Chantal Große und Felix Kaliner Bronze erringen. Für die Kreismeister und Bronzegewinner Felix war somit der Weg zu den Landeseinzelmeisterschaften (LEM) geebnet.

Nur eine Woche später konnten sich dann die Bundesligafrauen über den vorzeitigen Klassenerhalt dank des Auswärtssieges in Hohnstädt freuen. Ende März fiel der nächste Medaillenregen, denn auch im Damen-, Herren- und U23-Bereich startete Grün-Rot bei den KEM. Lee-Ann Fischer, Nico Just und Anne Stahlich holten Gold, Dustin Busse, Andreas Hagemeyer Silber und Anja Groß Bronze und machten auch diese Meisterschaften zu einem vollen Erfolg für Union.

Die Senioren gingen bei den KEM im April ebenfalls an den Start und wieder gab es Medaillen für die Union 1861. Steffi Klotsch freute sich über die Bronzemedaille, während Hartwig Schwarz mit Silber zurückkehrte. Nur eine Woche später gab es dann die nächsten Erfolge bei den LEM. Nico Just spielte sich von Platz zwei in der Vorrunde weiter vor und wurde neuer Landesmeister in der Altersklasse U23 männlich. Zwei Wochen später vertrat Just dann sein Team bei den Deutschen Meisterschaften in München und das mit Erfolg. Just kam durch die Vorrunde bis ins Viertelfinale und scheiterte dort nur denkbar knapp - eine hervorragende Leistung des jungen Schönebeckers.

Frauen und Männer holen Landespokal

Schon war der Mai gekommen und damit der nächste Erfolg. Denn sowohl die Männer als auch die Frauen erreichten Wochen zuvor das Landespokal Final Four und wollten sich nun die Trophäen schnappen. Schließlich war der nächste Meilenstein erreicht. Beide Mannschaften holten sich den Sieg im Finale und so hielten erstmals die Frauen und die Männer gleichzeitig den Landespokal in den Händen. Eine Woche darauf war es die große Stunde von Felix Kaliner. Als drittplatzierter im Kreis ging es für Unions Youngster hoch hinaus auf den zweiten Platz und damit den Silbermedaillenrang bei den Landeseinzelmeisterschaften.

Mit dem Ticket für die Deutsche Meisterschaft in der Tasche gingen Felix Kaliner und Laura Meyer im Juni an den Start. Dabei belegte Felix Rang 17. Laura Meyer kegelte als Gast im Team des Kreis-Keglerbunds Anhalt-Bitterfeld, welches Platz fünf belegte. Mit dem 30. Juni gehen auch immer Aufreger einher, denn dann endet die Wechselfrist. Und auch Union schlug bis dahin kräftig auf dem Transfermarkt zu und verpflichtete die Neuzugänge Franziska Haude, Maximilian Wossack, Jon Dallas Riedel und Maik Siegemund.

Mit den Monaten Juli und August war der Sommer endgültig da und es wurde ruhiger in Kegeldeutschland. Doch nicht bei Union. Denn die Kegler hatten großes vor. Gemeinsam mit dem MDR Team „Mitmachen statt Meckern“ legten sie Hand an und brachten ihr Landesleistungszentrum mit neuem Anstrich und neuem Pflaster vor dem Eingang auf Vordermann. Dies war gerade erst geschafft, da starteten Unions Kegler mit der Vorbereitung für die neue Saison. Diese gipfelte schließlich in einem Testspiel gegen die Bundesligaelite vom SKV Rot-Weiß Zerbst.

Ab September liefen dann die Punktspiele der neuen Saison. Durch den Personalzuwachs war es möglich eine vierte Männermannschaft aufzustellen. So kämpfen nun Männermannschaften von Union in der 2. Bundesliga, der Landesklasse, der Kreisoberliga und der Kreisliga um Tabellenpunkte. Wie in fast jedem Sport fehlt es jedoch auch im Kegeln an Nachwuchs. So meldeten in dieser Saison nur drei Jugendmannschaften für den Spielbetrieb. Mit derselben großen Hingabe der letzten Jahre waren Gudrun Lemgau und Simone Richter bereit ein neues Konzept anzugehen. Nun tritt ihre Jugend bei Turnieren zwischen allen drei Teams an, um die nötige Spielpraxis zu wahren. Lediglich bei den Frauen gab es keine Änderungen. So gingen die Schönebecker Damen erneut in der 2. Bundesliga und in der Landesliga an den Start.

Die Saison ist mittlerweile in vollem Gange. Zum Jahreswechsel konnten die 3. und die 4. Männermannschaft bereits zwei Siege einfahren und stehen jeweils auf Platz fünf in ihren Ligen. Die 2. Männermannschaft, die Jugend und auch die 2. Frauen stehen auf Platz zwei. Besonders die 2. Männer kämpft um den Wiederaufstieg und ist nur einen Sieg von der Tabellenspitze entfernt. In der 2. Bundesliga finden sich die Herren und Frauen derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz wieder und haben bereits Puffer gegen den Abstieg angesammelt.

Vor allem der letzte Spieltag des Jahres 2019 war nochmal ein Highlight. Mit einem Auftritt bei der MDR-Sendung Sachsen-Anhalt Heute in der Rubrik „Spiel der Woche“ machten sich die Schönebecker ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk und präsentierten sich erneut im Fernsehen.