Köthen/Schönebeck l Am 15. Spieltag der Landesklasse Nord reiste die zweite Männermannschaft von Union Schönebeck zum KC Lokomotive Köthen. Am Ende gewann die Reservemannschaft in Köthen mit 6:2 Mannschaftspunkten (MP) und einem Gesamtergebnis von 3306:3246 Holz. Das Endresultat bedeutete zudem noch den Mannschaftsbahnrekord.

Neben Thomas Stacke musste das Team auch auf den Mannschaftsleiter Stefan Stacke verletzungsbedingt verzichten. Frank Gablenz begann für Union und spielte nach der ersten verlorenen Bahn, angestachelt durch einen unsportlichen Ausruf eines Kötheners, groß auf. Der Schönebecker gewann die nächsten drei Bahnen souverän, erreichte erstmals 600 Kegel in seiner Karriere und holte sich damit sogar den Einzelbahnrekord. Stefan Neubauer an seiner Seite spielte ruhig und gelassen, erreichte 541 Kegel und gewann mit 3:1 Satzpunkten (SP) sein Spiel. Beide holten für Union II 71 Holz Vorsprung heraus.

Kleine Feier nach dem Sieg

Im zweiten Durchgang spielten wie so oft die jungen Stacke-Brüder. Satino Stacke büßte auf den ersten beiden Bahnen 40 Holz ein, kämpfte sich aber zurück und erreichte mit 578 Kegel den Einzelbahnrekord in der Altersklasse U 18. Dennoch musste er sich bei 2:2 SP, aufgrund des besseren Gesamtergebnisses von 588 Holz seines Gegenspielers, geschlagen geben. Sandro Stacke machte es spannender, spielte 2:2 und konnte mit 519 Holz einen Kegel mehr als sein Gegner erreichen. Damit konnte der Unioner einen weiteren wichtigen MP holen. Somit führte die grün-rote Reserve mit 3:1 MP bei 61 Holz Vorsprung. Im Schlussdurchgang ging es darum, den Vorsprung zu verwalten oder zumindest noch einen MP für ein Unentschieden zu erzielen. „Wir haben eigentlich nicht mit einem Sieg in Köthen gerechnet“, gab Thomas Stacke, Abteilungsleiter von Union zu. „Aber in dieser Partie hat wieder jeder für jeden gekämpft.“

Bilder

Christian Party musste sich mit 3:1 SP geschlagen geben und verlor 44 Holz. Somit musste Holger Nauck seinen Gegner in Schach halten, was er hervorragend machte. 577 Kegel und ein 4:0-Sieg ließen das gesamte Team dann jubeln. Der Staffelsieg war perfekt. Yves Müller holte den Sekt rein und nach einem bekannten Queen Song sangen die Schönebecker, die drei Spieltage vor Ende der Serie den Meistertitel perfekt machen konnten.

„Wir sind natürlich sehr stolz“, sagte Thomas Stacke. „Die Mischung aus Erfahrung und Jugend haben wir gut hinbekommen. Auch unser Saisonziel haben wir erreicht. Das freut uns natürlich sehr.“ Nächste Woche empfängt Union II die Mannschaft von Rot-Weiß Zerbst III. Auch hier wollen die Männer um Mannschaftsleiter Stefan Stacke den nächsten Sieg einfahren, denn die Siegesserie soll nicht reißen. „Zudem wollen wir uns nicht nachsagen lassen, dass wir die Spiele jetzt nicht mehr Ernst nehmen“, so Stacke.