Schönebeck l Im Halbfinale des Landespokals bekamen es die Classic-Kegler von Union Schönebeck es mit dem SV Grün-Weiß Wörlitz zu tun. Die Partie verlor Union mit 2:6 Mannschaftspunkten (MP) und einem Gesamtergebnis von 3415:3443 Holz. Somit reichte es zur Bronzemedaille.

Verletzungssorgen bei Union

Das Team um Guido Müller sollte gegen Wörlitz einen ersten Vorgeschmack auf die bevorstehende Bundesligasaison bekommen. Zerrungen plagen seit mehreren Wochen Guido Müller und Michael Hagemeyer. So musste Schönebeck vom gewohnten Startpaar, Lars Schneidereit und Thomas Große, abweichen. Matthias Janke rutschte deshalb an Großes Stelle.

Janke präsentierte sich in Topform und holte sich mit starken 613 Kegeln verdient den MP mit 3:1 Satzpunkten (SP) gegen Thomas Bölke (566). Lars Schneidereit ging gegen Dennis Böttcher in Führung. Dann riss der Faden und der Grün-Weiße (552) konnte mit 2,5 SP an Schneidereit (544) vorbeiziehen.

Dustin Busse und Nico Just waren nun gefragt. Thomas und Patrick Walter wollten das Ruder herumreißen. Busse geriet gegen Thomas Walter in Rückstand. Auch Just lag nach der ersten Bahn bereits 22 Zähler hinten. Mit starken 585 musste sich Busse bei 2:2 SP gegen Thomas Walter (588) knapp geschlagen geben. Just hatte mehr Erfolg. Mit über 300 Holz auf den letzten beiden Bahnen holte er bei 3:1 SP den MP (572:562).

Schönebecks Schlussduo Lucas Golmann und Thomas Große sollte die Mannschaft ins Finale führen. Doch Reno Wehrmann und Marcel Schacks ließen den Traum platzen. Mit 521 blieb Golmann an diesem Tag unter seinen Möglichkeiten. Bei 3:1 SP holte Wehrmann den MP. Im anderen Duell erwies sich auch Schacks als harter Brocken. Doch Große führte nach dem dritten Satz mit 2:1. In den Abräumern ließ Schacks dann einen wahren Kegelhagel auf Große herabregnen. So ging der MP bei 2:2 SP an Marcel Schacks (605).

Im anderen Halbfinalduell setzte sich der SKV Rot-Weiß Zerbst gegen den SV Turbine Zschornewitz mit 6:2 MP (3366:3285) durch. Da alle anderen Teams einen Bundesligastartplatz besitzen, darf sich Zschornewitz über die Qualifikation für den DKBC-Pokal freuen. In das Finale des Landespokals zogen somit der SV Grün-Weiß Wörlitz und der SKV Rot-Weiß Zerbst 99 ein. Hier musste sich Wörlitz der Mannschaft aus Zerbst mit 1:7 MP und einem Ergebnis von 3186:3443 geschlagen geben.