Calbe l Als Torhüter war Christian Harant keinesfalls zu beneiden. Doch nicht nur die fehlende Konzentration in der Abwehr seiner TSG Calbe machte ihm zu schaffen, sondern auch der Rasen im Hegerstadion. Der ein oder andere Spieler hatte große Probleme mit der Standhaftigkeit und riss beim rutschen kleine Grasbüschel heraus. Einen davon nahm Harant in die Hand und setzte ihn wieder ordnungsgemäß in das Geläuf ein. Während der Trainer des Fußball-Landesligisten TSG Calbe noch die weitere Zerstörung des Platzes verhindern konnte, so war er bei den Gegentreffern machtlos. Seine Mannschaft verlor gegen den Favoriten SSV Gardelegen mit 0:4 (0:2) und hat nun die bittere Gewissheit. Der Abstieg in die Landesklasse ist nicht mehr zu vermeiden. Auch wenn die SG Blau-Weiß Niegripp beim Schlusslicht SV Schwarz-Gelb Bernburg mit 1:2 verlor, bleibt der Abstand bei fünf Zählern und nur noch einem Spieltag uneinholbar.

Dabei gelang den Westaltmärkern auch eine späte Rache. Im Jahr 2010 waren es die Calbenser, die den SSV in die Landesklasse schossen. Neun Jahre später schließt sich der Kreis also wieder.

Baartz als Unglücksrabe

Gardelegen begann - wie vermutet - spielbestimmend, denn die Mannschaft um Trainer Norbert Scheinert hegt Ambitionen auf die Vizemeisterschaft. So rollten die Angriffe immer in Richtung Harant, doch recht gefährlich wurde es kaum, auch weil die TSG diszipliniert verteidigte. Für Entlastung sorgten lange Bälle aus der Abwehr. Nach einem Foulspiel vor dem SSV-Strafraum setzte Christian Baartz einen Freistoß nur knapp vorbei (12.).

Es war aber nur eine Frage der Zeit, bis die Angriffe des SSV in Tore umgemünzt werden. In Spielminute 28 war es dann soweit. Simon Bache setzte sich auf links gut durch, passte in den Rücken der Abwehr, wo Florian Scheinert wuchtig einschob (28.).

Beim 0:2 sah Baartz erst richtig gut und dann ganz schlecht aus. Im eigenen Strafraum eroberte er sich fair den Ball, doch der Klärungsversuch ging in die Mitte, genau vor die Füße von Maurice Bogdahn, der nicht lang überlegte und satt ins kurze Eck traf.

In der zweiten Hälfte hatten Robert Belajew und Pascal Weber die Chance, auf einen Treffer doch „das Glück hat wieder gefehlt“, so Harant. Bache und Schneidereit vollendeten zwei Konter zum 4:0-Endstand, „die wir nicht gut verteidigt haben“, meinte der TSG-Coach.

Nach dem Spiel wurde den Calbenser dann bewusst, dass es in die Landesklasse geht. „Wir haben uns damit nicht weiter beschäftigt. Wir haben es nicht in den letzten Spielen vergeigt, sondern vorher schon“, sagte Harant.

TSG Calbe: Belajew, Küster (57. Da Silva Sousa), Harant, Schönian, Baartz, Denisenko, Soethe, Dummer, Kober, Weber, Adrian (46. Buszkowiak)

Tore: 0:1 Scheinert (27.), 0:2 Bogdahn (36.), 0:3 Bache (48.), 0:4 Schneidereit (65.), SR: Bethke (Gerwisch), ZS: 56