Magdeburg/Schönebeck l Für die Fußballer vom Verbandsligisten Union Schönebeck ist das Spiel etwas besonderes. Die Partie gegen die Fortuna aus Magdeburg findet am Sonnabend um 19.30 Uhr statt. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz in Magdeburg und dass auch noch unter Flutlicht. „Es ist etwas besonderes und anderes. Vielleicht hilft uns das ja, dass meine Spieler mal was anderes erleben als nur Sonnabend oder Sonntag. Vielleicht verpasst das dem Team einen kleinen Motivationsschub“, sagt Andreas Sommermeyer, der Coach von Union Schönebeck.

Doch nicht nur der ungewöhnliche Anstoßzeitpunkt soll die Wende bei den Schönebeckern bringen, sondern auch eine andere, offensivere Spielweise. „Wir wollen nicht hinten drin stehen. Wir werden versuchen, etwas höher als sonst zu pressen“, erklärt Sommermeyer. In der Tabelle trennen beide Mannschaften nämlich nur drei Plätze, aber satte acht Punkte.

„Gegen schwächere Mannschaften müssen wir einfach mehr agieren“, sagt der Übungsleiter. Denn etwas Zählbares würde dem Team ungemein gut tun. Nicht nur tabellarisch sondern auch moralisch. Und so wollen die Unioner auch auftreten.

Gegen die stärkeren Teams waren die Schönebecker darauf aus, hinten sicher zu stehen. Nun wollen sie gegen Fortuna selbst spielbestimmender auftreten. Durch diese Spielweise soll die Moral und auch das Selbstvertrauen wieder gehoben werden. „Es wird ein ganz wichtiges Spiel für uns. Und drei Punkte sind in unserer Situation gegen jeden Gegner wichtig“, sagt der Übungsleiter.

A-Jugendliche dauerhaft dabei

Kleine Probleme gibt es derweil aus personeller Sicht. Ausfallen wird verletzungsbedingt Christoph Irmscher. Zudem haben sich einige Spieler krank gemeldet, unteranderem auch David Kühn. Auch Justin Dehnecke und Michael Fichte fehlen. „Bisher können wir die Ausfälle noch kompensieren“, meint Sommermeyer. Aber leicht ist das nicht immer. Denn oft spielt die zweite Mannschaft zeitgleich und auch dort stehen nicht viele Spieler zur Verfügung.

Um diesem personellen Engpass entgegenzuwirken, wurden Abas Bojang und Abdoulaye Keita aus der eigenen A-Jugend fest für die Männermannschaft verpflichtet. Seit vier Wochen trainieren beide Akteure bei der Ersten und kommen in der A-Jugend nur noch sporadisch zum Einsatz. Die jugendliche Unbekümmertheit der beiden 18-Jährigen belebt das Spiel der Unioner sichtlich und soll nun auch gegen Fortuna helfen.