Salzlandkreis l  Es gab aber auch schon eine erste Überraschung. So ist für Landesligist TSG Calbe die Pokalsaison bereits schon wieder beendet. Die Zuschauer kamen bei den ersten Spielen im Salzlandpokal 2019/2020 voll auf ihre Kosten. 52 Treffer gab es in den sieben Begegnungen am Sonnabend und Sonntag zu sehen. Und damit gut 7,4 Treffer pro Spiel.

Eintracht Peißen II -

BSC Biendorf1:12 (1:5)

Erheblichen Anteil an diesem Schnitt hatte der BSC Biendorf. Der zweistellige Sieg des Kreisligisten ragt bei den zahlreichen deutlichen Erfolgen noch einmal heraus. Hierbei traf Christoph Vatthauer gleich fünfmal und Felix Tauchen gelang binnen fünf Minuten ein Hattrick. Der Gastgeber aus der 2. Kreisklasse, Staffel I, kam zu Beginn zwar sogar zum Ausgleich, das Spiel war aber bereits zur Pause entschieden. Im zweiten Durchgang schwanden bei den Hausherren dann die Kräfte immer mehr und es setzte weitere sieben Gegentore.

SV G/W Schadeleben -

SV 09 Staßfurt II2:7 (1:3)

Ebenfalls eine klare Angelegenheit war es in Schadeleben. Dort ging der Salzlandligist aus Staßfurt zwar schnell mit 3:0 in Führung, doch der Kreisliga-Vertreter kam zu Beginn der zweiten Hälfte auf einen Treffer heran. Mit einer Roten Karte gegen Martin Fiola bremsten sich die Gastgeber dann aber selbst aus. Andy Klemmer, der in Hälfte eins schon zweimal traf, ließ dann einen Hattrick in zehn Minuten folgen und avancierte mit fünf Toren zum Mann des Spiels.

Bilder

SV Plötzkau -

TSG Calbe7:4 (2:3)

Die Überraschung des Wochenendes ist sicherlich das Ausscheiden der TSG Calbe in Plötzkau. Der Landesliga-Absteiger um den dreifachen Torschützen Maik Adrian verspielte gar eine zweimalige Führung und ging dann im energischen Schlussspurt der Einheimischen in den letzten sieben Minuten unter. Der SV Plötzkau, der drei Doppelpacker in den Reihen hatte, brachte damit seine Ambitionen für das neue Salzlandliga-Spieljahr schon einmal in den Fokus.

Eintracht Peißen -

Kleinmühlingen/Z.1:4 (1:2)

Der Sparkassen-Cup-Sieger aus Kleinmühlingen überzeugte auch im ersten Pflichtspiel. Der Landesklassist kam zu einem standesgemäßen Sieg gegen den Kreisliga-Aufsteiger. Trainersohn Chris Katte zeichnete sich dabei als zweifacher Torschütze aus.

SC Seeland -

Wacker Felgeleben4:0 (2:0)

Auch im einzigen Duell zweier Teams aus einer Liga (Salzlandliga) war das Ergebnis deutlich. Der SC Seeland ließ gegen den freiwilligen Landesklasse-Absteiger nichts anbrennen. Ein Eigentor kurz vor der Hälfte zum 0:2 war der moralische Knockout für die Gäste.

MTV Welsleben -

Drohndorf/Mehr. 1:6 (0:3)

Deutlich siegte einer der Favoriten der Salzlandliga beim Kreisliga-Vertreter. In der ersten Hälfte war Welsleben überfordert, die Viererkette wurde oft mit langen Bällen überspielt und so fielen innerhalb von 30 Minuten schon drei Tore. Die Gäste aus Drohndorf hatten noch mehr Chancen, auch einen Lattenknaller. In der zweiten Halbzeit ein anderes Bild. Die Welsleber hatten mehr vom Spiel und kamen zum Ehrentor. Doch der FSV präsentierte sich weiterhin brandgefährlich. Nach dem 1:5 in der 78. Minute schalteten die Gäste merklich einen Gang zurück, doch die Heimelf hatte nichts mehr entgegenzusetzen. So fiel dann auch das letzte Tor für die Gäste durch eine Einzelaktion von Toni-Raik Böber.

SG Pobzig/Nienburg II -

SV Groß Rosenburg 1:2 (0:1)

Deutlich knapper als erwartet ging es im Duell zwischen dem Kreis- und dem Salzlandligisten zu. Die Groß Rosenburger gingen zwar kurz nach der Pause komfortabel in Front, mussten aber nach dem SG-Anschlusstreffer trotz Überzahl noch bis in die Schlussminuten zittern.

Am 7./8. September greifen dann auch alle anderen Mannschaften, bis auf Titelverteidiger 1. FSV Nienburg, in den Wettbewerb ein.