Calbe l Aber auch die Torhüter beider Seiten überzeugten und hielten mit Paraden für ihre Farben die Null. So gelang es Benjamin Richter beispielsweise, in der 16. Minute einen scharf getretenen Ball zu halten oder auch in der 27. Minute einen Freistoß des Magdeburgers Isaac Bimenyimana nicht durchzulassen. Auf der Gegenseite gelang es den Calbensern, die Angriffe gut vorzutragen. Die Verwertung wollte über die gesamte Zeit aber nicht funktionieren. Dass nach einer knappen halben Stunde ein Freistoß von Enrico Palm am Pfosten abprallte, war ein Beleg dafür, wie knapp es die Einheimischen verpassten, etwas Zählbares mitzunehmen.

Ein wenig Glück ereilte die Gastgeber in der 30. Minute. Florian Schmidt schoss den Ball von rechtsaußen vor das gegnerische Tor. Der Magdeburger Pascal Kirschner hob seinen Fuß, um zu klären, brachte das Runde damit jedoch im eigenen Tor unter. Dieses Eigentor brachte den TSG-Fußballern zwar die 1:0-Führung, die erhoffte Leichtigkeit kehrte jedoch nicht ein.

Bereits zwei Minuten später setzten sich die Elbestädter erneut bis in die Gefahrenzone durch. Der Schuss ohne Bedrängnis flog allerdings knapp über die Querlatte. Es folgten weiterhin Chancen über Chancen auf beiden Seiten: Palm brachte den Ball von linksaußen herein, doch Torhüter Tobias Ginter hielt. Direkt im Anschluss ergab sich eine hochkarätige Chance für Magdeburg, doch auch hier sprang nichts heraus. Das Leder flog um Zentimeter am Calbenser Kasten vorbei. Erst in der 44. Minute schoss Tim Schiller von linksaußen ins Eck. Richter war machtlos. Somit ging es mit einem Unentschieden in die Kabinen.

Die zweite Hälfte blieb gleichbleibend spannend. Beide Seiten hatten gute Möglichkeiten, aber die Abwehr konnte die Versuche jeweils vereiteln oder die Torhüter hielten oder die Bälle flogen knapp am Gehäuse vorbei.

In der 63. Minute hatte Magdeburg einen Eckball, den Linus Leander Johannes Braun zum 2:1 für die Gäste einköpfte. In der 80. Minute brachte Calbe durch eine Kampfansage in drei Akten Feuer in die Partie. Maik Adrian schoss von linksaußen, der Ball ging knapp vorbei. August Schultz zielte direkt auf den Kasten, doch der Torwart hielt. Palm schoss, aber der Ball flog über das Tor hinweg.

Weitere sieben Minuten später setzte die Mannschaft die Landeshauptstädter abermals unter Druck. Am Torwart vorbeigespielt, hatte Stefan Ristovski einen nahezu freien Weg zum Ausgleich, doch ein Magdeburger vereitelte diesen Angriff im letzten Moment. Auch der letzte Torschuss dieser Begegnung von Palm ging abermals haarscharf am gegnerischen Kasten vorbei.

TSG Calbe: Richter – Noack (82. Dang Ngoc), Harms, Schultz, Adrian, Voigt, Ristovski, Palm, Schmidt (74. Hellige), Fiser, Würlich

Fortuna: Ginter – Braun, Trinh (90. Wichmann), Fischer, Heinrich, Splanemann (87. Heinrich), Kirschner, Wöge, Bimenyimana, Müller, Schiller (75. Döring)

Tore: 1:0 Pascal Kirschner (30., ET), 1:1 Tim Schiller (44.), 1:2 Linus Leander Johannes Braun (63.); SR: Thomas Thrun (SG Thalheim), ZS: 25