Schönebeck l Das Covid-19-Virus legt derzeit bei den Schönebeckern alles lahm. „Aktuell sind alle in Quarantäne, die am Training teilgenommen haben“, berichtet Trainer Thomas Sauer, der sich ebenfalls in Isolation befindet.

Die Maßnahme betrifft nicht nur die erste Mannschaft der Elbestädter. Nach Aussage von Coach Sauer, wurde auch der Spiel- und Trainingsbetrieb der zweiten Mannschaft sowie der der Frauen vorübergehend eingestellt. „Das war meines Wissens aber eher eine Vorsichtsmaßnahme“, sagt Sauer mit Blick auf das Team der Damen.

Die Isolation bringt natürlich weitreichende Konsequenzen mit sich. „Die Stimmung unter den Spielern ist grundsätzlich schlecht. Das ist alles nicht schön und nicht lustig. Die jungen Spieler sehen das sicher ein bisschen entspannter, aber die mit eigenen Familien und vor allem die Selbstständigen betrifft das natürlich sehr“, berichtet der Trainer, der bemüht ist, möglichst häufig telefonischen Kontakt zu den einzelnen Akteuren zu halten. „Man muss einfach auch mal miteinander sprechen und nicht nur über Nachrichten Kontakt halten“, so Sauer.

Bilder

Der Schönebecker Coach hat aber auch beobachtet, dass die Spieler mit der derzeitigen Situation verantwortungsvoll umgehen: „Die Akzeptanz für die notwendigen Maßnahmen ist unter den Spieler da.“

Zusätzlich erschwert wird der Umgang mit der Situation durch die verschiedenen Wohnorte der Kicker. „Einige wohnen in Schönebeck, andere in Magdeburg oder auch im Jerichower Land. Dementsprechend sind auch verschiedene Gesundheitsämter zuständig. Und die kommen derzeit nicht hinterher mit der Übermittlung der Informationen“, bringt Sauer Verständnis für das derzeit hohe Arbeitsaufkommen bei den Behörden auf.

Immerhin sind inzwischen alle Union-Spieler auf Corona getestet worden. „Mit unterschiedlichen Ergebnissen“, wie der Trainer erklärte. Auch wenn er keine Namen nennen konnte, ist damit offensichtlich, dass mehrere Spieler positiv getestet wurden. „Alle, die betroffen sind, haben nur leichte Symptome. Das ist alles nichts Dramatisches und auch alles zuhause gut lösbar“, ist Sauer froh, dass niemand einen Krankenhausaufenthalt über sich ergehen lassen muss und nur Erkältungssymptome vorliegen.

Aufgrund all dieser Entwicklungen war für die Schönebecker selbstverständlich auch frühzeitig klar, dass ihr für Sonnabend geplantes Landesliga-Heimspiel gegen den TuS 1860 Magdeburg-Neustadt ausfallen wird. Doch auch wenn Thomas Sauer und seine Spieler damit für das kommende Spiel außen vor sind, beschäftigt Schönebecks Trainer die aktuelle Lage im Fußball natürlich sehr. Dass Zuschauer bei den Spielen „bald nicht mehr dabei sein werden“, verriet dem Coach sein Bauchgefühl schon länger. Auch die neuerliche Aussetzung des Spielbetriebs ab kommenden Montag überrascht daher nicht. Und Sauer kann damit auch gut leben: „Die Schwierigkeit ist doch, dass die Politik eine Entscheidung für alle und nicht nur für Einzelne treffen muss.“