Salzlandkreis l Die 16 Siegermannschaften der Ausscheidungsrunde des 18. Sparkassen-Cups tragen am Freitag ab 18.30 Uhr, ihre Achtelfinalspiele aus. Dabei kommt es gleich zu zwei mit Spannung erwarteten Derbys.

Auf dem Sportplatz in Felgeleben gastiert Union Schönebeck und auf dem Einheit-Sportplatz der Kreisstadt Bernburg empfängt die Einheit-Elf den SV Schwarz-Gelb Bernburg. Zudem gibt es auf dem Heger in Calbe das brisante Match zwischen dem TSG-Team und Neulandesligist TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens. Aber auch die Begegnungen zwischen dem SV Plötzkau und Askania Bernburg sowie dem FSV Drohndorf/Mehringen und dem SV 09 Staßfurt werden die Zuschauer-Resonanz nicht verfehlen.

Wacker Felgeleben –

Union Schönebeck

Während die Unioner sich in Schneidlingen souverän durchsetzten, schafften die Felgeleber in Runde eins eine Überraschung gegen Landesklasse-Vertreter SV Förderstedt. Nun hofft Wacker im Lokalderby natürlich auf die nächste Sensation und wird dafür alles in die Waagschale werfen. Die Unioner könne indes nur verlieren. Sie sind als Landesligist beim Salzlandliga-Vertreter klarer Favorit.

1. FSV Nienburg –

ZLG Atzendorf

Während bei Atzendorf im Erstrundenspiel in Schadeleben vor allem Neuzugang Sebastian Tolle treffsicher war, hatte bei den Nienburgern fast die gesamte Mannschaft ordentlich Zielwasser zu sich genommen. Mit 14:0 fegte der 1. FSV den MTV Welsleben vom Platz. Damit müssen die Gastgeber wohl auch im Duell der beiden Landesklasse-Kontrahenten mit der Favoritenrolle leben doch auch die ZLG rechnet sich Chancen aus.

SV Plötzkau –

Askania Bernburg

Ein Aufsteiger gegen einen Absteiger. Zu dieser Konstellation kommt es in Plötzkau. Allerdings spielt der Oberliga-Rückzieher aus Bernburg immer noch zwei Ligen höher als Landesklasse-Neuling Plötzkau. Alles andere als ein Erfolg der Gäste um Sturm-Neuzugang Matthias Härtl (kam vom SV 09 Staßfurt) wäre demnach eine faustdicke Überraschung.

SC Seeland –

Rot-Weiß Alsleben

Der SCS nahm die Hürde Barby in der Ausscheidungsrunde beim 2:0-Auswärtserfolg relativ locker. Landesligist Alsleben wird ganz sicher eine sehr viel schwerere Aufgabe für das Salzlandliga-Team.

FSV Drohndorf/M. –

SV 09 Staßfurt

Beim FSV peilt der SV 09 den Einzug ins Viertelfinale an. Das Team von Trainer Patrick Stockmann kann das Ticket für die nächste Runde aber nur buchen, wenn es seine Chancenverwertung verbessert. Diese war dem Übungsleiter am vergangenen Wochenende bei der SG Rathmannsdorf/Ilberstedt nämlich ein Dorn im Auge.

TSG Calbe –

TSV Kleinmühlingen/Zens

Das Rückrundenspiel zwischen beiden Teams fiel in der zurückliegenden Saison dem Corona-Virus zum Opfer. Jetzt tritt man doch noch gegeneinander an. Dabei wird die TSG auf ein Erfolgserlebnis hoffen, denn in der Liga wird sich diese Chance zunächst nicht mehr bieten, da Kleinmühlingen/Zens ab der kommenden Spielzeit in der Landesliga Nord aktiv ist.

Einheit Bernburg –

Schwarz-Gelb Bernburg

Vor diesem Duell ist klar, dass eine Mannschaft aus der Kreisstadt definitiv im Viertelfinale mit dabei ist. Auf dem Papier ist das die Schwarz-Gelb-Elf. Aber Derbys haben ihre eigenen Gesetze.

SV Blau-Weiß Pretzien –

SV 08 Baalberge

Es ist ein echtes Brett, welches Salzlandligist Pretzien zu bohren hat. Die Landesklasse-Truppe aus Baalberge hat sich zur neuen Saison ordentlich verstärkt. Eine Chance könnte für den SVP sein, dass der Kontrahent noch nicht richtig eingespielt ist.

Auch wenn noch nicht klar ist, wer die Partien gewinnt, steht immerhin schon fest, dass die vier Spiele des Viertelfinales bereits am Sonntag ausgetragen werden. Anstoß ist dann pünktlich um 14 Uhr. Auf welchen Plätzen, das hängt vom Ausgang der Achtelfinalspiele ab.