Salzlandkreis l Hier werden in der neuen Saison zwar nur noch 13 statt bisher 14 Mannschaften an den Start gehen, aber personell hat sich bei den Teams bisher schon einiges getan. Besonders viele Veränderungen gibt es im Kader des SV Wolmirsleben. Der SVW konnte bisher schon 13 Neuzugänge vermelden. Allerdings haben die Wolmirsleber keinen Mäzen wie Dietmar Hopp oder Dietrich Mateschitz an Land gezogen, sondern sie profitieren davon, dass die TSG Unseburg/Tarthun keine Mannschaft mehr gemeldet hat. Beide Vereine planen zukünftig eine Zusammenarbeit, die aber in diesem Sommer aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht zustande gekommen ist. Somit hat sich jetzt ein Dutzend Spieler dazu entschieden, zum SV Wolmirsleben zu wechseln.

Indes hat der FSV Drohndorf/Mehringen zwar nicht von der Auflösung eines anderen Vereins profitiert, kann aber dennoch fünf Neuzugänge in seinem Kader begrüßen. Allerdings hat der FSV auch fünf Abgänge zu verzeichnen. Unter ihnen auch der Verbandsliga-erfahrene Johannes Kilian, der in den vergangenen Jahren seine Treffsicherheit auch in der Landesliga und Landesklasse immer wieder unter Beweis gestellt hat.

Fünf Neue bei Wacker

Über eine Kaderauffrischung freut man sich unterdessen auch beim SV Wacker Felgeleben. Mit Nico Kietzmann (TSG Calbe) sowie Tobias Kunze und Clemens Kubos (beide pausieren) haben sich zwar drei Spieler aus dem Kader verabschiedet, jedoch gibt es auch fünf Neuzugänge.

Immerhin vier neue Spieler hat der SV Groß Rosenburg in seinen Kader aufgenommen. Pascalle Fröhlich, Justin Denis Jakobs, Christopher Stengel (alle TSG Calbe) und Paul Peter Bartosch (TSV Blau-Weiß Eggersdorf) sind neu im Team.

Nullbilanz in Egeln

Zudem gibt es einige Mannschaften, bei denen sich personell bisher nur wenig getan hat. Zu diesem Teams gehört unter anderem der Egelner SV Germania, bei dem es weder Zu- noch Abgänge zu vermelden gibt. Einen neuen Trainer gibt es indes bei Union Schönebeck II. Sebastian Jakobs übernahm das Amt von Uwe Mücke.