Schönebeck l Die Fans um Trommler Steven Henschke konnten gar nicht genug davon bekommen, gemeinsam mit den Fußballern des Schönebecker SV den Staffelsieg in der Landesklasse II zu feiern. Immer wieder stimmten sie nach dem 2:0 (2:0)-Erfolg im letzten Heimspiel gegen Arminia Magdeburg Wechselgesänge an und ließen „ihren“ SSV ein letztes Mal hochleben, bevor die Fusion mit dem SSC bevorsteht. Nachdem in der Vorwoche mit einem 6:1-Kantersieg über Fortuna Magdeburg II der Staffelsieg etwas überraschend vorzeitig gefeiert werden konnte, weil kaum jemand mit der Niederlage des ärgsten Verfolgers Zerbst rechnete, wollte man bei den „Roten“ nun die Feierlichkeiten mit den Fans nachholen. Natürlich sollte dazu auch ein Sieg im letzten Heimspiel eingefahren werden. Dieser war frühzeitig in die Bahnen gelenkt, sodass kaum Spannung aufkam. Die Führung erzielte Stefan Dudziak per Elfmeter (13.). Zuvor war Philipp Garmann von Arminias Keeper beim Klärungsversuch getroffen worden, wenngleich er auch den Ball gespielt hatte. Womöglich eine etwas harte Entscheidung. Das 2:0 markierte Garmann nach einem Freistoß von Mathias Rhode per Kopfball (35.).

Nur eine Chance der Gäste

Mit dieser beruhigenden Führung spielte es sich für den SSV über weite Strecken leichter, wenngleich der zwingende Abschluss beziehungsweise der finale Pass zu ungenau waren. Lediglich in den letzten 15 Minuten beider Halbzeiten begehrte Magdeburg etwas auf, weil die Schönebecker in der Abwehr allzu sorglos agierten. Bis auf die Möglichkeit von Ralf Gasch im Eins-gegen-Eins gegen Stephan Pingel, das der SSV-Keeper clever für sich entschied (75.), sprang kaum etwas heraus für die Gäste. Auf der anderen Seite verpassten der eingewechselte Danny Rothe bei seinem ersten Torschuss (79.) und Garmann nach klugem Zuspiel in die Gasse von Rhode (78.), die Führung auszubauen. So plätscherte das Match seinem Ende entgegen, über 90 Minuten lautstark unterstützt und begleitet von den Fans. Nach dem Schlusspfiff durften sie gemeinsam mit der Mannschaft in Aufsteiger-Shirts feiern und sich für die anschließende Grillparty einstimmen. Vielleicht hatte auch Trainer Michael Steffen die Zeit, mit seinen Schützlingen ein paar Minuten zu feiern. Nach seiner Knie-Operation sowie einer Entzündung war er erstmals seit Wochen wieder bei der Mannschaft, konnte auf der Bank Anweisungen geben. In einer Woche wartet auf alle noch das Derby beim TSV Kleinmühlingen/Zens, dann geht es in die konkreten Vorbereitungen zur ersten Unions-Mannschaft.

Schönebeck: Pingel – Dudziak, Braunert, Wenzel, Bruchmüller (66. Kauczor), Böhme, Wagner, Kühn (63. Rothe), Könning, Garmann (77. Ladebeck), Rhode

Tore: 1:0 Stefan Dudziak (13. FE), 2:0 Philipp Garmann (35.); ZS: 97