Bernburg l Dass der Gastgeber zahlreiche Stammkräfte zu ersetzen hatte, brachte deutlich Unsicherheit in die Startaktionen. Diese nutzte die Wacker-Elf gut aus. Das Match verlagerte sich in die Einheit-Hälfte und die Fehlerquote in der Abwehr der Kreisstädter häufte sich. Doch Keeper Eric Käding war ein starker Rückhalt seines Teams, verhinderte mehrfach ein frühes Gegentor. Zudem war im Zusammenspiel der Gäste recht viel Hektik und der finale Ball ging oft ins Leere.

So musste ein Eckstoß für das verdiente Führungstor sorgen. Doch danach rappelte sich der Gastgeber immer mehr auf und seine Spielweise wurde griffiger. Nach dem dennoch glücklichen Ausgleich verlagert sich das Match bis zur Pause zwischen die Strafräume und stand meist im Zeichen der Abwehrverbunde.

Nach Wiederanpfiff kam sofort Dynamik ins Gästespiel und erneut gab es eine Spiel- und Feldüberlegenheit. Der Gastgeber konnte keinerlei Akzente setzen und meist nur reagieren, um den Rückstand zu verhindern. Es gab zahlreiche Chancen zur erneuten Gästeführung, aber oft wurde zu hastig abgeschlossen oder das letzte Durchsetzungsvermögen fehlte. Dennoch schien das zweite Wacker-Tor nur eine Frage der Zeit zu sein. Und so gingen die Gäste in der 68. Minute – wieder nach einem Eckball – erneut in Führung. Doch nach kurzer Schockphase ging ein Ruck durch die Einheit-Reihen. Vor allem die Moral stimmte, angetrieben von „Oldie“ Simon Kirchhhof. Der Gast wollte das Ergebnis verwalten, doch die Einheit-Konter strahlten nun immer mehr Torgefahr aus und konnten oft nur unsauber gestoppt werden. Aber selbst mit einem Elfmeter scheiterte Mathias Krug an Wacker-Keeper Peter Niederbudde (84.). Doch der Gastgeber ließ die Köpfe nicht hängen. Nach einem Sololauf legte Kirchhof auf Benjamin Kuhn ab, der eiskalt zum 2:2 verwandelte.

So entwickelt sich eine turbulente Schlussphase, denn beide Teams wollten den Sieg, agierten dabei aber oft plan- und kopflos. „Am Ende war der Punkt für uns ein Gewinn, in unserer derzeit misslichen Lage“, so Einheit Bernburgs Lothar Kral.

Tore: 0:1 Moritz Bullert (21.), 1:1 Charles Okubiere (30.), 1:2 Ronny Engelmann (68.), 2:2 Benjamin Kuhn (86.); SR: Steffen Neumann (Staßfurt), ZS: 138, RK: Charles Okubiere (Bernburg, 90.)

Einheit Bernburg: Eric Käding – Nikals Walcer, Markus Klaes, Steven Christmann, Marco Schule, Wais Salehzada, Mathias Krug, Charles Okubiere, Benjamin Kuhn, Tim Apel (73. Erik Bertram, 88. Peter Henze), Denny Müller (37. Simon Kirchhof)

Wacker Felgeleben: Peter Niederbudde – Matthias Fitzner (61. Marvin Gurr), Philipp Sauer, Ronny Engelmann (88. Steffen Schulz), Lucas Oschmann, Dustin Giemsch, Benny König, Sascha Muth (88. Daniel Pfau), Florian Schmidt, Tobias Weidemann, Moritz Bullert