Förderstedt/Kleinmühlingen l Vor dem Hit hoffen die Fans beider Lager, dass die Partie neben rassigen Zweikämpfen und vielen Toren vor allem ein gehöriges Maß an Spannung bieten wird.

Pokalspiel abgehakt

Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten war dies nicht der Fall. Dieses liegt ziemlich genau sechs Wochen zurück. Im Salzlandpokal trafen beide Mannschaften am 8. September in Kleinmühlingen aufeinander. Die Partie endete mit einem 8:0-Kantersieg für den TSV. Ein Resultat, dass man vor dem neuerlichen Duell auf beiden Seiten möglichst aus den Köpfen streichen möchte.

„Wir haben in der Woche danach die Fehler besprochen und das dann schnell abgehakt“, erzählt Förderstedts Spielertrainer Artan Isufi. Er und sein Team gehen demnach ohne Altlasten aus der Vergangenheit in die Begegnung. „Wir hatten jetzt ein Wochenende spielfrei, haben gut trainiert und möchten natürlich ein sehr gutes Spiel abliefern. Die Jungs sind richtig heiß“, hat Isufi bereits die Vorfreude innerhalb seines Teams verspürt.

Die Favoritenrolle sieht der Coach indes beim Gegner aus Kleinmühlingen: „Sie sind noch ungeschlagen und haben ganz klar den Druck. Wir wissen aber wie sie spielen“, sagt Isufi, der den TSV zuletzt gegen die TSG Calbe beobachtet hat. Vor allem auf die schnellen Offensivspieler der Kleinmühlinger muss man laut Isufi ein besonderes Augenmerk legen.

Und was spricht für einen Sieg des SVF? „Personell sieht es richtig gut aus. Wir wollen zeigen, dass wir eine Heimmacht sind“, sagt Isufi, dessen Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf alle ihre Heimauftritte erfolgreich beenden konnte. In drei Spielen gab es neun Punkte bei einem Torverhältnis von 14:5 Treffern.

Bei den Grün-Weißen aus Kleinmühlingen ist die Vorfreude ähnlich spürbar. „Schon am Dienstag beim Training waren alle motiviert. Genau so war es beim Abschlusstraining. Wir haben die volle Kapelle an Bord“, sagt TSV-Coach Mario Katte. Einen Verlauf wie im Pokalspiel vermutet der Trainer allerdings auch nicht. „Es müsste schon mit dem Teufel zugehen“, meint der Übungsleiter.

Anders als Isufi sieht der Coach des Tabellenführers allerdings den Druck bei den Hausherren: „Ich erwarte einen heißen Tanz. Förderstedt ist motiviert, das weiß ich. Wir müssen nicht auf Teufel komm raus spielen. Förderstedt wird allerdings Wiedergutmachung betreiben wollen“, weiß Katte. Doch auf diesen Fall hat der Trainer seine Mannschaft vorbereitet. „Wir haben einen klaren Plan, an den sich alle halten werden“, verspricht Katte. Wie dieser im Endeffekt aussehen soll, wollte der Coach aber nicht preisgeben.

Fest steht nur: Die Euphorie ist in Kleinmühlingen ungebrochen. Nicht nur die Mannschaft, sondern auch die Fans, der Vorstand und die Sponsoren „tragen uns“, so Katte. Und nach sieben Siegen in Serie ist dies wenig verwunderlich. „Wir haben eine breite Brust und wollen mit Spaß und Freude in die Partie gehen“, sagt Katte, der aber auch weiß, dass ein Derby mehr ist als nur Fußballspielen: „Es ist auch eine Mentalitätsfrage.“ Heiß sind beide Mannschaften. Den Salzlandkreis erwartet also erneut ein Fußball-Leckerbissen.