Calbe l Er sprang in die Luft, reckte dabei seine rechte Faust in den Himmel. Gerade erzielte Pascal Weber den Treffer zum 2:0-Endstand seiner TSG Calbe im Landesliga-Heimspiel gegen den Tabellenletzten TuS Schwarz-Weiß Bismark. Erster Gratulant war Vorbereiter Keven Harms. Danach versammelten sich immer mehr Spieler um den Mann des Tages. Denn Weber war es, der mit einer Vorlage und einem Tor den kleinen, aber feinen Unterschied machte. Sehr zur Erleichterung seines Trainers, der aber keinen herausheben möchte. „Mannschaftlich war das stark. Aber natürlich hat Pascal eine Bombenleistung gezeigt“, lobte Christian Harant seinen Akteur.

Denn Weber war es auch, der den Führungstreffer der TSG vorbereitete. Nach einem Konter über die rechte Calbenser Seite, gelangte der Ball zum Mittelfeldmann. Mit dem Blick für seinen Mitspieler passte Weber den Ball mustergültig in die Mitte, wo Top-Torjäger Thomas Hellige nur noch einschieben brauchte (27.). Ausgerechnet in einer Phase, in der die Gäste aus der Altmark besser in die Partie fand. Denn Calbe war von Beginn an wach und wollte die drei Punkte am Heger halten. „Wir haben eine von drei 100 prozentigen Chancen genutzt“, sagte der Übungsleiter, der es „schade fand, dass wir uns nicht mehr belohnten.“ Von Bismark war in Durchgang eins wenig zu sehen.

Weber entscheidet das Spiel

Auch in Halbzeit zwei startete Calbe enorm schwungvoll, setzte Bismark früh unter Druck und zwang den Gast zu Fehlern. Hellige scheiterte mit einem Schuss an einem Abwehrbein (47.), danach unterschätzte der Gästekeeper eine Flanke von Keven Harms (51.), was aber ungestraft blieb.

Auch Lucas Schulz im Kasten der TSG erlaubte sich einen Fehler und hatte Glück, dass seine Vorderleute hellwach waren und die Situation entschärften.

Nach der überstandenen Druckphase trauten sich die Altmärker mehr zu, blieben vor dem Kasten der Hausherren aber zu harmlos, um ernsthaft Gefahr auszustrahlen. Wie es richtig geht, zeigte Weber. Nach einem Solo von Harms über die linke Seite erreichte der diagonale Flachpass den Flügelspieler, der souverän in die lange Ecke vollendete (70.).

Die letzte Viertelstunde gehörte dann wieder Bismark, denn die TSG beruhte sich darauf, dass Ergebnis zu verwalten. TuS-Spieler Marcel Leutz probierte es aus der Distanz (75.), doch der Ball flog weit über das Tor. Die beste Chance hatte Alexander Mayer. Nach einer schönen Flachpass-Kombination gelang der Ball durch die Schnittstelle der TSG-Abwehr zum Bismarker, der aus kurzer Distanz am stark reagierenden Schulz scheiterte (79.). Danach passierte nichts mehr. „Wir haben heute auch spielerisch überzeugt. Der Einsatzwille und die kämpferische Leistung haben gestimmt. Daher denke ich, dass der Sieg in Ordnung geht“, sagte Harant.

TSG Calbe: Schulz - Sandau (64. Belajew), Harms, Puschnigg, Kober, Soethe, Baartz, Hellige (90. Küster), Schönian (46. Buszkowiak), Dummer, Weber Tore: 1:0 Thomas Hellige (27.), 2:0 Pascal Weber (70.), SR: Lukas Müller (Magdeburg); ZS 52