Schönebeck l Nach der deutlichen Niederlage aus der Vorwoche (1:5 gegen den SV Blau-Weiß Dölau) hatte Torsten Brinkmann, Trainer von Union Schönebeck, eine intensive Nachbearbeitung angekündigt. Doch die weiterhin schlechten Witterungsbedingungen ließen nur bedingt eine Trainingseinheit zu. Neben dem praktischen Teil räumte der Coach am vergangenen Montag einen theoretischen Teil in das Training ein. „Wir haben uns die Spiele gegen Thalheim und gegen Dölau noch einmal angesehen und die Fehler besprochen“, so Brinkmann. Vor allem die Leistung aus der vergangenen Woche überzeugte den Übungsleiter gar nicht. Nun kann die Mannschaft beweisen, dass die Auswärtsniederlage nur ein Ausrutscher war. Am Sonntag gastiert Union Schönebeck aus der Verbandsliga beim SV Fortuna Magdeburg.

Anderes Gesicht zeigen

„Wir müssen nach der Leistung gegen Dölau Wiedergutmachung betreiben“, so der Trainer. Denn vor allem im läuferischen Aspekt war Union nicht gut. Brinkmann sprach im Nachgang sogar von der schlechtesten Saisonleistung. „Für mich ist das eine einfache Sache. Nach der Leistung müssen alle ein anderes Gesicht zeigen, denn wir sind eine Mannschaft, nicht nur die Spieler“, gibt sich der Trainer optimistisch. Doch die Trainingswoche gestaltete sich wieder einmal schwierig. Der Platz ist weiterhin kaum bespielbar, sodass Union wieder in die Halle ausweichen musste. Das war bereits in der vergangenen Woche der Fall. Keine guten Vorzeichen.

„Wir müssen die Tugenden des Fußballs wieder abrufen. Auch die Laufbereitschaft muss besser sein. Zudem müssen die Spieler die Taktik umsetzen, welche ich ihnen vorgebe“, sagt Brinkmann. Ähnlich wie der Gegner aus der Vorwoche steht der SV Fortuna Magdeburg (13.) tabellarisch hinter den Elbestädtern (8.). Dennoch ist Vorsicht geboten. „Wir werden wohl als Favorit in die Partie gehen. Aber wir müssen uns darauf einstellen, dass Fortuna auf drei Punkte aus ist, um unten herauszukommen“, sagt der Trainer. Bereits im Hinspiel unterlagen die Schönebecker mit 1:2. Daher erwartet Brinkmann ein „kämpferisches Spiel auf Kunstrasen“. Und die Taktik für den Erfolg hat Brinkmann bereits parat: „Wir müssen dem Gegner unser Spiel aufdrücken und dann hoffentlich was Zählbares mitnehmen.“

Für das Spiel am Sonntag stehen aber noch zwei Fragezeichen hinter den Namen von Florian Dethlefsen (Rückenprobleme) und Marios Zelekou (Leistenprobleme). „Beide haben zwar die Woche über trainiert, aber die Entscheidung fällt nach dem Abschlusstraining“, meint Brinkmann. Die Zielsetzung für die Partie in Magdeburg ist eindeutig. Ein Sieg soll her. Und dafür muss Union „ein anderes Gesicht zeigen. So etwas wie in Dölau darf nicht noch einmal passieren.“ Die Wiedergutmachung steht im Vordergrund.