Magdeburg/Schönebeck l Eine ganz andere Atmosphäre erwartete die Verbandsliga-Fußballer von Union Schönebeck. Bereits am Freitagabend gastierte die Mannschaft von Trainer Andreas Sommermeyer bei Fortuna Magdeburg. Gespielt wurde auf Kunstrasen und unter Flutlicht. Es hatte ein bisschen was von einem Endspiel. Und das gewannen die Kicker aus Schönebeck. Mit 3:2 schlugen die Unioner den Landeshauptstädtervertreter und verbuchten den zweiten Sieg der laufenden Spielzeit.

Hohes Pressing bringt Erfolg

„Ich bin super glücklich, dass wir drei Punkte eingefahren und drei Tore erzielt haben. Jede Woche brauche ich so ein Spiel aber nicht“, sagte ein erleichterter Coach. In der ersten Hälfte der Partie waren beide Teams darauf bedacht, keine Fehler zu machen. Die Mannschaften tasteten sich vorsichtig ab und versuchten sicher zu stehen. Die Unioner verbuchten im ersten Durchgang bereits gute Konteransätze, die im Endeffekt aber nicht gut ausgespielt wurden.

Nach dem Pausentee wollte Schönebeck von Beginn an durch ein gutes Pressing zum Erfolg kommen. Der Plan ging perfekt auf. Über die linke Angriffsseite wurde der Ball getrieben, dann zurück gelegt auf Kapitän Mathias Rhode, der das Leder mit rechts in den Strafraum brachte. Torjäger Marcus Bolze stand richtig und verlängerte per Kopf ins Tor.

Doch die Freude auf Seiten der Gäste hielt nur kurz. Zehn Minuten später tanke sich Fortuna über links durch. „Das war ein Lauf von 50 Metern. Da müssen wir den Ball viel früher klären“, erklärte Sommermeyer. Doch Magdeburg kam zur Flanke und Christopher Garz erzielte den Ausgleich. „Ich habe mich noch so geärgert über den Anschlusstreffer, dass ich unser Tor fast verpasst hätte“, meinte der Übungsleiter. Denn erneut Bolze brachte sein Team in Führung. Nach einer schönen Einzelaktion im Strafraum vollendete der 29-Jährige aus der Drehung mit links im langen Eck (59.).

Christian Wagner wird zum Matchwinner

Diesmal währte die Freude sogar nur neun Minuten. Erneut war es Garz, der mit einem Distanzschuss den Ausgleich besorgte. „Die Mannschaft hat aber eine super Moral gezeigt. Nach den Gegentoren hatten wir immer eine Antwort parat“, freute sich Sommermeyer. So avancierte Christian Wagner zum Matchwinner. Nach einem Standard setzte Alexander Schellbach das Leder an die Latte und Wagner staubte ab (72.). Das war auch der Schlusspunkt der Partie.

Der Sieg gegen ein Team aus der unteren Tabellenhälfte war wie Balsam für die Seele aller Unioner. „In Anbracht der guten Arbeit war der Sieg am Ende verdient. Wir haben eine gute Leistung gezeigt“, sagte Sommermeyer zufrieden. Nun gilt es, das Erfolgserlebnis zu nutzen, um weitere Punkte einzufahren.

Union: Pingel - Glage, Rhode, Bolze (88. Kucybala), Fichte, Keita (76. Dehnecke), Bojang (69. Schellbach), Michaelis, Wagner, Bubke, Schäfer Tore: 0:1 Marcus Bolze (48.), 1:1 Christopher Garz (58.), 1:2 Marcus Bolze (59.), 2:2 Christopher Garz (68.), 2:3 Christian Wagner (72.); SR: Michael Damke (Gardelegen); ZS: 96