Salzlandkreis l Vier Salzlandligisten blieben in der Ausscheidungsrunde im Salzlandpokal auf der Strecke. Allerdings gab es auch zwei ligainterne Duelle. Überraschend war das Scheitern vom Egelner SV Germania.  Der Mann der Stunde im Salzlandpokal war Nico Klemmer vom SV 09 Staßfurt II. Beim Sieg seiner Staßfurter in Winningen erzielte er alle Tore für die 09-Reserve. Die nächste Pokalrunde wird am Sonntag, 20. August, in der Halbzeitpause der Begegnung zwischen dem FSV Drohndorf/Mehringen und Lok Aschersleben (etwa 14.45 Uhr) ausgelost.

Eintracht Winningen – SV 09 Staßfurt II 2:4 (0:0)

Das Geschehen verlagerte sich recht schnell in die 09-Hälfte. Jedoch entwickelte Winningen zu wenig Torgefahr, brachte die Gästeabwehr nur selten in Gefahr. Die Gäste setzten auf Konterfußball, der bis zur Pause zwei klare Chancen brachte. Es fehlte aber zu oft an der Genauigkeit im Zusammenspiel. Dies änderte sich aber nach der Pause. Nun wurden vom SV09 die Räume und Schnelligkeitsvorteile geschickt genutzt. Jedoch wehrte sich die Eintracht energisch, solange die Kraft reichte. So lebte das Spiel von der Spannung. Vor allem die 09er trugen dazu bei, die einen Elfmeter neben das Tor setzten (Alexander Kutz, 77.). Aber durch die clevere Spielweise zog Staßfurt verdient in die nächste Runde ein.

SV Rathmannsdorf – SV 08 Baalberge 1:4 (1:1)

Bis zur Pause war das Spiel vom Kampf geprägt und arm an Höhepunkten. Die favorisierten Gäste fanden kaum in die Partie, weil sich die SVR-Akteure kämpferisch gut einbrachten. Nach der Pause gelang dem SV 08 schnell die Führung. Rathmannsdorf mühte sich zwar kämpferisch, „doch es lief kaum noch etwas zusammen“, so Trainer Ronny Schneidewind. Die Gäste nutzten ihre Vorteile zum Sieg, ohne sich mit Ruhm zu bekleckern.

MTV Welsleben – Egelner SV Germ. 3:1 (2:1)

Der bissig beginnende Gastgeber legte einen Start nach Maß hin. So drücken beide Treffer auch die Spielanteile aus. Doch der ESV aus der Salzlandliga zeigte nach 20 Minuten kämpferische Qualitäten. So ging auch der Anschlusstreffer in Ordnung. Nach der Pause drängte Egeln sichtbar auf den Ausgleich. Der MTV hatte immer wieder Platz zum Kontern. Matthias Rohde konnte so vorentscheidend erhöhen. Danach geriet Kreisligist Welsleben aber nach harten Schiedsrichter-Entscheidungen in doppelte Unterzahl. Egeln hatte nun mehr Spielanteile, war aber in der Offensive zu ideenlos, um die kompakte MTV-Abwehr in Gefahr zu bringen.

Einheit Bernburg – Blau-Weiß Pretzien 1:0 (1:0)

In einer mäßigen Begegnung gingen die Bernburger im Salzlandliga-Duell früh in Führung. Das brachte der Einheit, die in der Abwehr durch Kompaktheit überzeugte, Sicherheit. Pretzien hatte optisch mehr Spielanteile, doch in der finalen Angriffszone fehlte das Durchsetzungsvermögen. So hatte Bernburg mit gutem Umkehrspiel gute Chancen. In einer hektischen und umkämpften Schlussphase brachte die Einheit-Elf den Arbeitssieg aber sicher über die Zeit.