Calbe l Weihnachten ist die Zeit, in der Familien wieder zusammen finden und gemeinsame Stunden miteinander verbringen. So ein Treffen steht auch morgen (Anstoß 13 Uhr) im Hegerstadion in Calbe an. Denn die TSG empfängt zum Auftakt der Rückrunde den VfB Ottersleben.

Dabei kommt es zum Wiedersehen mit gleich vier ehemaligen Akteuren der Calbenser. Benjamin Richter, Alexander Voigt, Enrico Palm und Florian Schmidt tragen nun das Trikot der Magdeburger. Auch wenn die ehemaligen Kollegen kurz vor Weihnachten nach einmal an die alte Wirkungsstätte zurückkehren, Geschenke werden dort nicht auf sie warten.

Drei Punkte im Blick

„Wir werden in diesen 90 Minuten aber keine Rücksicht nehmen“, bekräftigt TSG-Trainer Christian Harant. Dafür ist das Kellerduell der Landesliga Nord doch zu wichtig. Drei Punkte trennen beide Teams in der Tabelle. Calbe belegt Rang 13, Ottersleben den zwölften Platz. Vor allem die Gäste erwarteten deutlich mehr von der Saison. Namhaft verstärkten sich die Magdeburger, darunter waren eben auch die vier Calbenser. Aber auch Spieler, die bereits in der Verbandsliga aktiv waren. Vor kurzem sicherte sich das Team um Mario Katte auch die Dienste von Denny Klepel. Der ehemalige Kapitän von Union Schönebeck ist nach er schweren Knieverletzung wieder zurück.

Während der VfB also auf einen breiten Kader zurückgreifen kann, sieht die Lage bei der TSG nicht gut aus. Neben den Verletzten Robert Soethe, Maik Adrian, Lucas Schulz, Thomas Gernat und Sebastian Zapke werden sich auch kurzfristige berufsbedingte Ausfälle hinzu gesellen. „Ein oder zwei Spieler sind auch noch angeschlagen“, fügt Harant an. Elf Spieler werden die Calbenser dennoch zusammen bekommen, versichert der Übungsleiter.

Ergebnis aus dem Hinspiel wiederholen

Und wie der VfB zu knacken ist, zeigten die Calbenser am ersten Spieltag. 3:1 gewannen die Saalestädter in der Landeshauptstadt. „Ich hoffe, dass wir an diese Leistung anknüpfen können. Es wird jedoch ein anderes Spiel werden, da nicht alle Akteure, wie zu Saisonbeginn, dabei sind.“ Dennoch sind die Calbenser optimistisch, dass die drei Punkte am Heger bleiben. „Wir wollen immer drei Punkte, das ist klar. Es wird ein schwieriges Spiel“, sagt Harant.

Doch für die Personalgeplagten Calbenser wäre ein positiver Abschluss wichtig. Damit würden sie sich ein Stück witer von den Abstiegsplätzen entfernen und könnten etwas beruhigter in die verdiente Pause gehen. Genau das wollen die Ottersleber aber auch. Denn noch laufen die Magdeburger ihren Erwartungen weit hinterher. Auch wenn die Weihnachtszeit eine besinnliche ist, wird davon morgen auf dem Platz in Calbe wohl nur wenig zusehen sein.