Schönebeck l Mario Katte meint es derzeit nicht gut mit seinen Jungs, zumindest was den Rhythmus Training und Testspiel angeht. Doch der Aufsteiger in die Fußball-Landesliga taucht langsam aber sicher in die heiße Phase ein. Bereits am Sonnabend steht der TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens vor dem ersten Pflichtspiel der Saison. Dann treten die Grün-Weißen im Pokal ab 15 Uhr beim SV Plötzkau an. Die Generalprobe auf dem heimischen Platz ging dabei gegen den Verbandsligisten TV Askania Bernburg mit 0:2 verloren.

Steigerung erkennbar

Dennoch war der Coach zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf. „Ich habe eine Steigerung gesehen. Wir haben gut gegen den Ball gearbeitet. Vorne war es etwas zu wenig, Bernburg ist aber auch ein guter Gegner und hat wenig zugelassen. Mit der Raumaufteilung und dem Verschieben war ich dennoch zufrieden“, erklärte Katte den Auftritt seiner Mannschaft. Der Ex-Staßfurt-Kicker Matthias Härtl bracht Bernburg in Minute 56 in Führung. Nur sechs Minuten später erhöhte Dimitrios Koliopoulos zum 2:0-Endstand.

Nun richtet sich der Blick des TSV auf das anstehende Pokalspiel in Plötzkau. „Das wird ein hartes Brett, wir müssen definitiv über uns hinauswachsen“, ist sich der Coach sicher, der bereits einige Informationen zum kommenden Gegner sammeln konnte.

TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens: Christoph Breitmeier, Erik Schmidt, Christian Baartz (72. Marcel Klöhn), Florian Neugebauer, Kevin Weber, Tobias Volk, Nils Brandt (79. Florian Marx), Norman Möbes, Maurice Hertel, Steffen Brandt, Philipp Neugebauer

TV Askania Bernburg: Bartosz Szajkowski, Sascha Podleska, Kostika Medolli, Alexandros Vasilakis, Angelos Ntais, Maximilian Gerwien, Nicolas-Peter Weber, Leo Hinrichsmeyer, Dmitrijs Poliscuks, Johannes Kühne, Matthias Härtl

Schiedsrichter: Marco Uhlmann (Welsleben) Zuschauer: 59 Tore: 0:1 Matthias Härtl (56.), 0:2 Dimitrios Koliopoulos (62.)