Calbe (mjc) l Weiter in der Erfolgsspur sind die Handball-Männer der TSG Calbe. Dem Sachsen-Anhalt-Ligisten gelang mit dem 28:20 (13:9) gegen die SG Spergau der dritte Liga-Sieg in Folge. „Ich denke, das war unsere beste Saisonleitung. Wir haben über 60 Minuten ein konstantes Spiel abgeliefert“, freute sich TSG-Trainer Hannes Krausholz.

Zwei Hiobsbotschaften

Dabei mussten die Calbenser schon vor Spielbeginn zwei Hiobsbotschaften verkraften. Mit Maximilian Weiß und Felix Kralik fielen kurzfristig zwei der torgefährlichsten Spieler des Teams aus.

Trotzdem fanden die Saaletädter gut in die Partie, führten nach zehn Minuten bereits klar mit 7:2. „Das Spergauer Spiel ist speziell auf die Achse Cristian Telehuz und Tomas Jablonka zugeschnitten. Das wussten wir und haben uns gut darauf eingestellt“, kommentierte Krausholz die gelungene TSG-Anfangsphase. Allerdings war die Spergauer-Offensivachse schon nach neun Minuten nicht mehr vorhanden. Jablonka setzte einen Siebenmeter an den Kopf von Calbes Torhüter Stefan Wiederhold. Die Folge war eine Rote Karte. „Das war sicher eine spielentscheidende Szene, obwohl es das Spiel für uns nicht unbedingt einfacher gemacht, weil wir nicht mehr genau wussten, was jetzt auf uns zukommt“, sagte Krausholz. Trotzdem bleib der TSG-Vorsprung bis zur Pause konstant.

In Halbzeit zwei verwalteten die Gastgeber ihre Führung dann, legten aber zu jedem Zeitpunkt eine gute Körpersprache an den Tag. „Wir haben in den letzten Wochen gezeigt, das wir ein bisschen gefestigter sind und auch ein bisschen mehr Wurfglück haben als noch in der Hinrunde“, analysierte Calbes Trainer.

So hielt die TSG die Spergauer konstant mit drei bis vier Toren auf Abstand. „Ab der 47. Minute hatten wir ihnen dann den Zahn gezogen“, so Krausholz. Die Gäste konnten ihr Niveau körperlich nicht mehr halten und so zogen die Calbenser, bei denen Jan Schülke (sechs Treffer) bester Werfer war, noch auf acht Tore davon.

TSG Calbe: Wiederhold, Bertram – Walther (3), Fritz, Barby (1), Krause (1), Gieraths (4), Rätzel, Schülke (6), Held (5), Sowa (3), Wiedon, Reiske (5)

Siebenmeter: Calbe 3/3 – Spergau 4/2

Zeitstrafen: Calbe 4 – Spergau 1