Calbe (gle/kag) l Seit Mitte März ruht aufgrund der Corona-Krise der Trainings-und Spielbetrieb in allen Vereinen des Landes, zudem hat der Handball-Verband von Sachsen-Anhalt kürzlich beschlossen, die aktuelle Saison in seinen Ligen offiziell am 20. April zu beenden. Trotzdem laufen bereits in vielen Vereinen die Planungen für die neue Saison 2020/21, so auch bei der TSG Calbe. Und da gibt es durchaus einige interessante personelle Neuigkeiten beim Sachsen-Anhalt-Ligisten zu vermelden.

Als Trainer wird Andreas Wiese zur TSG Calbe zurückkehren (Volksstimme berichtete). Er war nach der letzten Meister-Saison und dem Aufstiegsverzicht von Calbe in die Mitteldeutsche Oberliga zu den HF Helmstedt-Büddenstedt (Oberliga Niedersachen) gewechselt, stellte dort aber im Januar sein Traineramt zur Verfügung. Der zeitliche Aufwand war einfach zu groß und mit seinen beruflichen Verpflichtungen und der Familie nicht mehr vereinbar.

TSG-Team soll weiter verjüngt werden

Abteilungsleiter Gunnar Lehmann: „Wir wollen in der neuen Saison einige Veränderungen vornehmen, auch im Hinblick auf die weitere Verjüngung und Entwicklung der Mannschaft in den kommenden Jahren. Ich hatte mit unserem Trainergespann Hannes Krausholz und Markus Splitt bereits im Januar den bisherigen Saisonverlauf und die Entwicklung der Mannschaft ausgewertet. Sie haben mit viel Einsatz und Engagement gearbeitet, aber es hat in einigen Punkten einfach nicht gepasst. Beide waren mit der Gesamtsituation ebenfalls unzufrieden und haben einen Trainerwechsel nach Saisonende als Option angesprochen.

Bilder

Daraufhin habe ich im Februar Kontakt zu Andreas Wiese aufgenommen und ihm die neue Aufgabe in Calbe angeboten. Er wird die Mannschaft dann zur neuen Saison übernehmen. Anfang März habe ich das aktuelle Trainergespann und die Mannschaft darüber informiert. Ich möchte betonen, dass wir mit Hannes und Markus nach der Saison absolut im Guten auseinandergehen. Für ihre geleistete Arbeit und die offenen Gespräche zolle ich den beiden großen Respekt.“

Ehemalige Spieler kehren zurück

Auch im Spielerkader wird es bei der TSG einige Veränderungen geben. Mit Lucas Marschall (SV Anhalt Bernburg), Tony Maynicke und Maximilian Kralik (beide Glinder HV Eintracht) kehren drei ehemalige Calbenser Spieler wieder zurück an ihre alte Wirkungsstätte. „Neben einer qualitativen Verstärkung wollen wir damit auch wieder die Identifikation zwischen Calbenser Fans und der Mannschaft intensivieren. Außerdem soll noch ein Linkshänder für den rechten Rückraum kommen, da sind wir aktuell in den Gesprächen. Alles in allem wollen wir damit die Weichen für die Zukunft stellen und mit attraktivem Handball wieder vorn in der Sachsen-Anhalt-Liga mitspielen. Ich bin davon überzeugt, dass uns dies mit den getroffenen Entscheidungen auch gelingen wird“, sagt Gunnar Lehmann.

Der Abteilungsleiter war somit für die neue Saison schon fleißig. Nun muss die Mannschaft auch liefern, sobald das wieder möglich ist.