Freiberg/Zerbst l  Damit gelang der Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle. Die Frauen mussten sich hingegen beim ATSV Freiberg deutlich mit 1:7 geschlagen geben. In ihrem letzten Spiel gegen den MSV Bautzen haben sie es nun selbst in der Hand, mit einem Sieg den Grundstein für den Klassenerhalt zu legen.

2. Bundesliga, Männer: SKV Rot-Weiß Zerbst II – Schönebecker SV 2:6

Im ersten Durchgang wurden die Punkte geteilt. Michael Hagemeyer legte mit 559 einen soliden Auftritt hin, musste dennoch Robert Heydrich (586) zum Sieg gratulieren. Thomas Große glich postwendend aus. Mit starken 600 Kegeln bezwang er Sven Palmroth (585) und gewann den ersten Mannschaftspunkt (MP) für die Schönebecker.

Diese legten durch Lars Schneidereit nach. Er bezwang Robert Herold mit 566:548. Durch die 546:550-Pleite von Lucas Golmann gegen Steffen Heydrich blieb es nach Punkten beim 2:2-Ausgleich.

Doch dann trumpfte Matthias Janke auf. Mit Tagesbestwert von 606 Holz gewann er einen weiteren MP. Die Zerbster kamen auch nach zwei Wechseln (Andreas Hofmann/Stefan Stortz/Hannes Bräse) nicht zurecht und erreichten nur 494. Schließlich machten Guido Müller/Thomas Stacke (522) gegen Stefan Heckert (485) den Deckel drauf.

2. Bundesliga, Frauen: ATSV Freiberg – Schönebecker SV 1:7

Die Gäste verpassten dreimal die 500er-Marke und waren am Ende chancenlos. Bereits der Start war alles andere als verheißungsvoll. Stefanie Lehe unterlag gegen Vilga Kaden mit 471:516 ebenso wie Juliane Große mit 471:514 gegen Antje Repper.

Nur Anne Stahlich gewann beim 520:506-Erfolg über Heidi Meyer einen Mannschaftspunkt. Susann Härtge hatte mit 484:514 gegen Sylvana Hübler das Nachsehen. Kerstin Fabian (501:542 gegen Virginie Heinitz) und Anja Groß (511:586 gegen Sindy Thiel) unterlagen ebenfalls.