Salzlandkreis (ksb/mjc) l Die Pandemiebekämpfung mit ihren „Corona-Einschränkungen“ führt seit März dieses Jahres zu erheblichen Einschränkungen im Sport. Davon ist der Leistungs- und auch der Breitensport betroffen. Seit März 2020 gibt es kein geregeltes Vereinsleben mit breitgefächertem Sportangebot, attraktive Wettbewerbe mussten ausfallen. Erstmals auch die Kinder- und Jugendspiele im Salzlandkreis, an denen sonst bis zu 4.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

Treue halten

Einschränkungen in der Größe der Übungsgruppen und Hygienekonzepte erarbeiten und umsetzen bedeuteten viel Aufwand für die ehrenamtlich geführten 259 Sportvereine im Kreis. Hallenschließungen bringen den Sport aber zum Erliegen. Das hat folgenschwere Auswirkungen. „Ich möchte deshalb ausdrücklich allen danken, die den Sportbetrieb in den Vereinen mit großer Kraft über Wasser halten“, sagt Detlef Gürth, Präsident des Kreissportbundes (KSB) im Salzlandkreis. „Wir müssen jetzt besonders zusammenstehen, damit nicht sportliche Angebote für die Bevölkerung und die dafür notwendigen Strukturen irreparablen Schäden nehmen. Gerade jetzt ist es deshalb wichtig, die Verbundenheit der Mitglieder mit ihrem Sportverein aufrecht zu erhalten. Mit jedem Monat Einschränkung oder erzwungener Aussetzung des Trainings- und Wettkampfgeschehens ist das wichtiger. Mein Appell an die Mitglieder in Sportvereinen des KSB Salzland: Bitte unterstützt euren Sportverein. Bitte haltet die Treue und den Kontakt zum Verein, um auch nach Corona eine attraktive Sportinfrastruktur nutzen zu können“, ergänzte Gürth in einer schriftlichen Stellungnahme des KSB.

Der Präsident äußerte sich auch erfreut über die Kreativität vieler Vereine. Dabei hob er das Üben in kleineren Einheiten, im Freien oder auch mit eigens aufgelegten Online-Angeboten sowie die Nachbarschaftshilfe hervor. Diese wurde in vielen Vereinen wie selbstverständlich organisiert.

Das Beisammensein in den Sportvereinen fehlt laut Gürth an allen Ecken und Enden: „Die körperliche Ertüchtigung und das Treffen mit Gleichgesinnten ist auch Balsam für die Seele. Für viele unserer Senioren sind die wöchentlichen Treffen im Verein nicht mehr wegzudenken.“

Aber nicht nur der Breitensport hat viele Probleme zu bewältigen. „In unserem Landkreis gibt es nach Magdeburg und Halle mit 15 Landesleistungsstützpunkten des Landessportbundes und diversen Stützpunkten der Sportfachverbände die größte Konzentration leistungssportlich orientierter Angebote. Für diese Sportlerinnen und Sportler waren die Wettkampfeinschränkungen in diesem Jahr besonders schmerzlich. Trainings werden auf Wettkampftermine zugeschnitten. Wenn der Leistungsvergleich dann nicht wie geplant stattfindet, hat dies Auswirkungen“, weiß Detlef Gürth.

Die sportfreie Zeit nutzten viele Vereine indes auch, um ihre Sportstätten auf Vordermann zu bringen. Aufgeschobene Arbeiten wurden in Angriff genommen. Modernisierungen und Verschönerungen umgesetzt. Einige Vereine konnten mit Mitteln aus dem Landesverwaltungsamt für den Sportstättenbau und Zuschüssen von Lotto sogar größere Maßnahmen umsetzen.

So brachte das Sportjahr 2020 nicht nur negatives mit sich. Denn trotz der teilweise massiven Einschränkungen sind 24 neue Übungsleiter durch den KSB Salzland ausgebildet worden. Und auch sportlich wurde trotz Coronabeschränkungen einiges ermöglicht. „Ein Dankeschön an dieser Stelle auch den Kommunen und dem Landkreis, die im Rahmen des gesetzlich Möglichen eine Öffnung der Sportanlagen gewährleistet haben. Nicht jede Entscheidung war nachvollziehbar, aber die Gesundheit und Sicherheit der Bevölkerung stand stets an erster Stelle“, so der Präsident.

Abschließend lobte der Präsident auch die Arbeit der KSB-Geschäftsstelle: „Unser Team hat großartige Arbeit geleistet. Sehr sorgfältig, kompetent, zuverlässig und mit Herzblut.“