Haldensleben/Schönebeck l Union Schönebeck wollte den Gastgebern trotz des bereits feststehenden Abstiegs einen ordentlichen Fight liefern. Allerdings mussten die Unioner auf den privat verhinderten Andy Kohl verzichten. Die Schönebecker konnten den voll motivierten Haldenslebern allerdings kaum Paroli bieten und kehrten mit einer deutlichen Niederlage in die Elbestadt zurück. Für den Ehrenpunkt sorgte Topspieler Andreas Gärtner. Doch auch der Sieg brachte den Haldenslebern nichts mehr im Rennen um den Klassenerhalt. Da der VSG Weißenfels überraschend gewann, müssen auch sie in den sauren Apfel des Abstiegs beißen.

Bereits nach den Doppelspielen nahm die Niederlage für Union deutliche Konturen an, denn alle drei Partien gingen an die Einheimischen. Michael Kempf und Sebastian Löbl unterlagen der TuS-Spitzenpaarung Edeling/Puritz. Etwas mehr Widerstand leistete das neu zusammengestellte Union-Topduo Andreas Gärtner/Martin Unglaub gegen Käther/Graßhoff. Nach einem guten Auftaktsatz verloren sie noch mit 1:3. René Pöttke und Thomas Beutler zogen gegen Kühne/Lehmann mit 0:3 klar den Kürzeren.

Sechs Siege sorgen für Entscheidung

Mit sechs weiteren Siegen machten die Ohrestädter den Matchgewinn schnell perfekt. Franz Käther hatte gegen Kempf wenig Probleme und gewann mit 3:0. Gärtner führte in seiner Partie bereits mit 2:0, wurde von Marius Kühne aber noch abgefangen (2:3). Sowohl Unglaub als auch Löbl mussten sich ihrem Gegenüber klar in drei Sätzen geschlagen geben. Beutler bemühte sich gegen Stefan Graßhoff, unterlag trotz Satzgewinn aber deutlich.

Gegen das immer noch sichere Spiel des Haldensleber Linkshänders Guido Lehmann fand René Pöttke nicht die richtige Einstellung und musste sich ebenfalls in drei Abschnitten geschlagen geben, so dass das Match frühzeitig zu Gunsten der Hausherren entscheiden war.

In der zweiten Einzelrunde konnten die Gäste wenigstens die Höchststrafe verhindern. Dies war der Verdienst von Topspieler Andreas Gärtner, der Käther keine Chance ließ und in drei Sätzen gewann. Kempf zog sich gegen Marius Kühne achtbar aus der Affäre. Nach einer 2:1-Satzführung musste er sich dem Haldensleber dennoch beugen.

Auch die restlichen Partien gingen an Haldensleben. Löbl steigerte sich und bot Andy Edeling die Stirn, verlor aber 1:3. Auch Unglaub hatte gegen Ingolf Puritz einige gute Szenen, doch der Hausherr war am Ende zu überlegen (3:0). Mit diesem Resultat musste zum Abschluss auch das untere Paarkreuz der Unioner die Segel streichen, wobei die Niederlagen recht deutlich ausfielen. Sowohl Kapitän René Pöttke als auch Thomas Beutler fanden gegen die sicheren und abgezockten Stefan Graßhoff und Guido Lehmann nicht ins Spiel, agierten mit hoher Fehlerquote und mussten ihren Kontrahenten zu deutlichen Siegen gratulieren.

Union: A. Gärtner (1), M. Kempf, S. Löbl, M. Unglaub, R. Pöttke, T. Beutler