Schönebeck l  Die Schönebecker wollten den Gästen trotz ihrer Außenseiterrolle ordentlich Paroli bieten. Dies gelang jedoch nur bedingt, denn die Unioner unterlagen mit 4:11. Jedoch präsentierten sich zwei Spieler in guter Form. Die Eisdorfer stellen bis auf die Routiniers Mike Hoffmann und Volker Jänsch ein junges, entwicklungsfähiges Team, das sich als Neuling etabliert hat und gute Chancen auf den Klassenerhalt besitzt.

Gärtner fällt aus

Die Unioner mussten erneut den Ausfall ihres Topspielers Andreas Gärtner beklagen, der weiterhin verletzungsbedingt nicht einsatzfähig ist. Dennoch kann man den Hausherren eine ordentliche Vorstellung attestieren, obwohl die Niederlage am Ende deutlich ausfiel. In einigen Spielen fehlte in der Schlussphase lediglich ein Schuss Cleverness und das nötige Quäntchen Glück.

Erfreulich waren die Auftritte von Andy Kohl und Marius Bromann. Während Kohl im oberen Paarkreuz in bemerkenswerter Manier ohne Satzverlust blieb, überzeugte der erst 13-jährge Bromann bei seinem ersten Einsatz in der Verbandsliga durch seine couragierte Spielweise und konnte seinen ersten Einzelerfolg in dieser Spielklasse feiern. Beide Akteure konnten sich zudem gemeinsam in ihrem Doppel behaupten. Doch auch die restlichen Union-Spieler schlugen sich zum Teil recht ordentlich. Dennoch verbleiben die Unioner auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Wie erwähnt, konnten die Gastgeber ein Doppel für sich verbuchen. Doch zunächst musste das Spitzendoppel Michael Kempf/René Pöttke eine 0:3-Niederlage hinnehmen. Und auch das dritte Doppel Sebastian Löbl/Martin Unglaub blieb ohne Satzgewinn und verlor deutlich.

Zum Auftakt der ersten Einzelserie überzeugte Andy Kohl mit einer souveränen Darbietung. Mit variablen Aufschlägen, gegen die Gegner Benjamin Lindenstrauß kein nachhaltiges Rezept fand, und druckvollen Vorhand-Angriffen punktete der Schönebecker. Anschließend setzten sich die Gäste mit fünf Siegen in Serie aber vorentscheidend ab. Die Gäste erspielten sich eine 7:2-Führung.

Zum Auftakt der zweiten Runde konnte Andy Kohl im Spitzenspiel einen bemerkenswerten Sieg gegen Mike Hoffmann einfahren. Von Beginn an setzte Kohl den erfahrenen Eisdorfer mit variablen Aufschlägen und durchschlagskräftigen Vorhand-Angriffen sowie einigen parallel gespielten Rückhand-Kontern unter Druck, so dass Hoffman nur selten sein sicheres Angriffsspiel zu Geltung bringen konnte. Zwar kam der Ex-Hallenser im dritten Abschnitt noch einmal gefährlich auf, doch mit einem kurz geschlagenen Aufschlag in die Vorhand seines Gegners und der nachfolgenden Attacke in die Rückhand Hoffmans beendete der Unioner die kleine Serie des Eisdorfers und stellte den verdienten 3:0-Sieg sicher. Danach kassierten die Schönebecker dann aber vier weitere Pleiten, womit die Niederlage besiegelt war.

Premierensieg in der Verbandsliga

Zum Abschluss feierte Marius Bromann aber immerhin noch seinen ersten Einzelsieg in der Verbandsliga. Vor allem mit den Seitenschnittaufschlägen, wobei sein Kontrahent Lukas Berger mit Gewalt zum Erfolg kommen wollte und die Bälle häufig überzog, sowie geschickter Ballverteilung mit der Rückhand, punktete der junge Unioner, der zudem abgezockter als sein Gegner wirkte. Auch als Berger sich im dritten Abschnitt mit druckvollen Vorhänden noch einmal aufbäumte, behielt Bromann bereits erstaunlich cool wirkend die Nerven und konnte auch diesen Satz zum verdienten 3:0-Endstand an sich reißen.

Union 1861 Schönebeck: A. Kohl (2,5), M. Kempf (0), S. Löbl (0), M. Unglaub (0), R. Pöttke (0), M. Bromann (1,5).