Schönebeck l Die Aussichten waren günstig, denn die Dessauer befinden sich im Abstiegskampf und mussten zudem auf ihre Nummer zwei, Philipp Herzog, verzichten, so dass die Favoritenstellung der Unioner eindeutig gegeben war. Zudem wollten die Hausherren ihrer zweiten Vertretung Schützenhilfe im Kampf um den Klassenerhalt leisten. Mit dem ungefährdeten 12:3-Erfolg gelangen dem Spitzenreiter beide Vorhaben.

Andy Kohl nach Verletzung zurück

Bei dem souveränen Auftritt der Elbestädter konnten sich alle Schönebecker in die Scorerliste eintragen, obwohl Martin Unglaub, trotz ordentlicher Leistungen, kein Einzelerfolg gelang. Erfreulich war die Tatsache, dass der in der vergangenen Woche am Rücken verletzte Andy Kohl mitwirken konnte und bei seinen Einsätzen ohne Niederlage blieb. Daniel Syring war auf Seiten der Muldestädter mit zwei Einzelsiegen erfolgreichster Akteur.

Bereits die Doppelspiele gingen deutlich an die Gastgeber. Die Union-Toppaarung Andreas Gärtner/Andy Kohl zeigte sich offensivfreudig und sicher in ihrer Angriffsgestaltung, agierte diesmal ohne Konzentrationsloch und hatte bei ihrem Drei-Satz-Sieg über die zu drucklosen Kraetsch/Rowold keine Mühe. Eine starke taktische und spielerische Darbietung boten Michael Kempf und Felix Bromann. Mit dem aggressiven Einsatz ihres Noppenbelages auf der Rückhand und druckvollen Vorhand-Attacken ließen die Hausherren die Turbo-Spitzenkombination Zehle/Syring nicht zur Entfaltung kommen und konnten so einen nicht unbedingt erwarteten, aber hoch verdienten 3:1-Sieg einfahren. Das dritte Doppel Martin Unglaub/Marius Bromann wirkte mit kontrollierten Angriffen souverän und erspielte ebenfalls einen Sieg.

Mit zwei weiteren Siegen des oberen Paarkreuzes bauten die Einheimischen den Vorsprung weiter aus. Doch Dessau hisste noch nicht die weiße Fahne und konnte mit zwei Siegen des starken mittleren Paarkreuzes ein wenig verkürzen. Doch die Unioner ließen sich nicht schocken und schlugen entscheidend zurück. Im unteren Paarkreuz war Marius Bromann mit kluger Ballverteilung und sicheren Aktionen seinen Kontrahenten Nicklas Seydewitz deutlich überlegen und behielt locker in drei Durchgängen die Oberhand.

Felix Bromann dreht 0:2-Satzrückstand

Dagegen musste Felix Bromann deutlich mehr aus sich herausgehen. In den beiden Auftaktsätzen bekam der Unioner vor allem die harte Vorhand des jungen Marius Meißner nicht immer unter Kontrolle und geriet mit 0:2-Sätzen in Rückstand. Doch Bromann stellte sein Spiel um, setzte seinen Rückhand-Noppenbelag nun aggressiver ein und erhöhte den Druck mit gezielten Vorhand-Attacken. Dies hinterließ Wirkung bei dem Muldestädter, der nun in Bedrängnis geriet und in den drei folgenden Abschnitten keine Chance hatte. Somit hatten sich die Elbestädter vorentscheidend mit 7:2 abgesetzt.

Diesen Vorsprung bauten die Schönebecker in der zweiten Einzelrunde sukzessive weiter aus und fuhren am Ende einen ungefährdeten Gesamt-erfolg ein.

Union 1861 Schönebeck: A. Gärtner (2,5), A. Kohl (2,5), M. Kempf (1,5), M. Unglaub (0,5), M. Bromann (2,5), F. Bromann (2,5)