Staßfurt (mgr/nrc) l Auch Florian Siebold und Eric Aufzug hatten sich viel vorgenommen. Sie wollten einen dritten Platz erobern. Bevor das Turnier startete, gab es noch einmal einen sehr emotionalen Moment. Der Vereinsvorsitzende des SV Lok, Karl-Heinz Grey, verabschiedete Isabelle Puchta, die ab der Saison 2015/16 für Dresden (SG Gittersee) spielt. Zudem zeichnete Grey zwei fleißige Helfer aus, die schon viele Jahre in der Küche präsent sind und für das Wohl der Spieler sorgen.

Aus 201 Partien mit 72 Dreisatzspielen wurde in jeder Disziplin die diesjährigen Gewinner ermittelt. Auch die Beteiligung der Staßfurter war wieder besonders groß und viele freuten sich auch über einen Podestplatz am Sonntag.

Am Sonnabend wurde mit den Doppeln begonnen. Im Herrendoppel A traten Eric und Florian an und wollten ihr Ziel, dritter Platz, verwirklichen. Der Start ins Turnier verlief für das Duo allerdings nicht nach Plan. In ihrem ersten Spiel hielten sie lange die Führung im ersten Satz. Letztlich unterlagen sie aber mit 24:26. Ihr Ziel konnten sie ebenfalls nicht realisieren. Sie schrammten knapp am Bronzerang vorbei und wurden Vierte. Dennoch war es eine starke Leistung.

Eric und Florian widerstehen den Lockrufen

Eric und Florian spielen als feste Doppelpartner zusammen. Beide wurden in diesem Jahr vom Berliner SC Matchpoint angeworben, entscheiden sich aber, bei Lok Staßfurt zu bleiben. Das liegt auch daran, dass sie berufliche Aufgaben im Salzlandkreis erfüllen. Eric beginnt im Oktober sein Studium in Magdeburg. Florian engagiert sich für die CDU. Er ist seit diesem Jahr Ortsvorsitzender des Verbandes Bördeblick/Hecklingen. Dazu gehört auch eine Zusammenarbeit mit der Partei auf Kreisebene. Außerdem wird er ab Oktober in Magdeburg studieren.

Sportlich arbeitet das Duo seit der U 17 zusammen. "Eric hat früher angefangen als ich und hatte auch schon einen Doppelpartner", erinnerte sich Florian. Als Erics Partner Kenny Nothnagel den Verein wechselte, erbte Florian seine Position. "Wir haben uns eigentlich recht schnell aufeinander eingestimmt", berichtete Eric. "Inzwischen wissen wir genau, wo der andere hinläuft."

Zweimal Platz zwei für Staßfurter Doppel

Auch ein weiteres Staßfurter Doppel schrammte knapp an Platz vier vorbei. Matthias Kaschel und Marcel Lutze kamen im Herrendoppel C ebenfalls auf den vierten Rang. Andrea Krukowski wurde mit Iris Pohl (Aschersleben) in der gleichen Gruppe Dritte. Im Herrendoppel D wurden Wolfgang Böttcher und Jonny Krüger (Greifswald) Zweite. Auch Steffi Skubowius und Dagmar Weber freuten sich im Damendoppel D über einen zweiten Platz.

Am Abend fand wie in allen Jahren zuvor eine Abendveranstaltung statt. Mit Gesprächen über den ersten Wettkampftag beim Essen und mit einem Tänzchen bei Discoklängen ließen die Sportler den Tag ausklingen.

Florian und Franziska sichern sich den Pokal

Am Sonntag ging es um 9 Uhr mit den gemischten Doppeln weiter. Im Mixed der Gruppe A konnten sich Eric und Isabelle bis ins Finale kämpften. Allerdings sollte es ihnen in der Endrunde nicht gelingen, gegen Wendt/König (Gittersee/Berliner Brauereien) zu siegen. Florian kam mit seiner Mixpartnerin Franziska Geppert (Badminton Burg) ebenfalls bis ins Finale und traf dort auf Meitz/Gottschalk aus Magdeburg. Florian und Franziska versuchten alles und wurden am Ende mit dem Sieg und dem Pokal in der Gruppe B belohnt. Somit war zumindest für Florian das nicht erreichte Ziel vom Vortag ausgebügelt.

Im Mixed der Gruppe C konnten sich Kaschel und Astrid Trautwein über den dritten Platz freuen. Marcel Lutze wurde zusammen mit Nicole Henze (Halle) ebenfalls Dritter im Mixed D.

Der Pokal endete mit vielen tollen Ergebnissen und einem rundum gelungenen sportlichen Wochenende. Im nächsten Jahr feiert der Salzland-Pokal seinen 35. Geburtstag. Dazu lädt der SV Lok Staßfurt bereits jetzt alle Badmintonspieler wieder ein.