Borne l An der Spitze des starken Borner Angriffs standen Ben Schellhas und Niklas Döbbel. Ben traf achtmal, Niklas erzielte zehn Tore. „Beide haben einen guten Tag erwischt“, sagte Klippstein. „Aber auch Jakob Völksch hat sich gut eingebracht.“ Jakob traf fünffach. Der vierte Torschütze im Bunde war Justin Faatz, der einmal traf. „Ich würde mich mehr freuen, wenn alle in der Mannschaft ihr Tor erzielen würden, als wenn einer mit zehn vorne weg läuft“, erklärte Klippstein.

Das dürfte aber wohl das einzige sein, was der Trainer in dieser Partie zu kritisieren hatte. Denn Borne war von Anfang an hellwach, ging schnell zum 4:1 in Führung und baute diese zum 11:1 aus, bevor die Staßfurter ihr zweites Tor erzielten. Bei den Gästen lief an diesem Tag wenig zusammen. Auch in der zweiten Hälfte taten sie sich mit der Manndeckung der Germanen schwer. „Das hat die Mannschaft wirklich sehr gut gemacht“, lobte Klippstein. „Wenn doch mal ein Staßfurter durchkam, haben sich die Spieler sofort gegenseitig geholfen.“ Durch diese gute Zusammenarbeit wurden dem HVS nur neun Tore in dieser Partie erlaubt. Borne zog dagegen über die Stationen 13:2, 17:3, 20:5, 23:6 und schließlich zum 24:9-Endstand davon. Es war der sechste Sieg für den SVG.

Nun steht noch ein Auswärtsspiel für Klippsteins Sieben auf dem Programm. Am Sonnabend tritt Borne ab 13.15 Uhr beim Tabellenschlusslicht SG Stahl Blankenburg an. „Dann freuen wir uns auf den Weihnachtsmann“, sagte Klippstein schmunzelnd.

Borne: Toby Schellhas, Vico Feld – Jakob Völksch (5), Ben Schellhas (8), Niklas Döbbel (10), Emil Schiller, Till Kühn, Jenna Steingrüber, Leon Schönherr, Felix Klippstein, Lenne Hunold, Justin Faatz (1), Pia Koch

Staßfurt: Emil Dinalthal – Raphael Schmidt, Pepe Stops, Marvin Ingler, Luke Menze, Gene Heinrichs (3), Leander Schöbe (3), Max Ingler, Philip Hindenburg (3)

Penalty: Borne 0 – Staßfurt 2/1; Zeitstrafen: Borne 0 – Staßfurt 1

Bilder