Salzlandkreis (hla) l Mit dem klaren Erfolg im Spitzenspiel bleibt Hakeborn mit gehörigem Rückstand einziger Verfolger der TSG-Reserve in der Nordstaffel. Das dichtgedrängte Mittelfeld, an das auch Welsleben wieder Anschluss gefunden hat, führt Felgeleben an. Das Schlussduo hat weiter an Boden verloren. Vier rote Karten, drei im Duell zwischen SSV II und TSG II, trübten das Bild.

Warthe Hakeborn -

Groß Rosenburg 4:2 (2:1)

Es war ein echtes Spitzenspiel, an dem beide Teams ihren Anteil hatten. Nach einer kurzen Abtastphase kam der Gast zunächst besser zum Zuge. Doch schon zu diesem Zeitpunkt war die Warthe-Abwehr, mit dem starken Scherbaum im Tor, im Bilde. Doch Hakeborn strahlte trotz starker Rot-Weiß-Gegenwehr mehr Torgefahr aus. Auch das schnelle 3:1 gleich nach Wideranpfiff brachte keine Ruhe in die Partie, weil Groß Rosenburg stets ebenbürtig war und bessere Chancen hatte. Auch spielerisch klappte bei Rot-Weiß mehr. Letztlich ging der Hakenborner Sieg aber völlig in Ordnung, weil die Mannschaft mehr riskierte.

Tore: 1:0 Christoph Niemann (25.), 1:1 Oliver Schmidt (33.), 2:1 Christoph Niemann (36.), 3:1 Matthias Schneider (46.), 3:2 Michael Meier (60.), 4:2 Kevin Köhler (76.); SR: Ewe (Aschersleben), ZS: 33

TSV Neundorf -

Wacker Felgeleben 0:0

Die Gäste waren fußballerisch das bessere Team und über weite Strecken torgefährlich. Bei drei Gebälktreffern hatten sie aber nicht das nötige Glück. Dagegen zeigte der TSV eine kämpferische Leistung und Konterfußball aus einer gut organisierten Abwehr.Dabei verzeichneten sie einen Lattentreffer. Jedoch war das Spielniveau bescheiden.

Tore: Fehlanzeige; SR: Träger (Frose), ZS: 33, Rot: Chris Lorenz (Felgeleben, 90.+1)

MTV Welsleben -

S. Georg Hecklingen 1:0 (1:0)

Tor: Dennis Rohde (2.); SR: Lindemann (Gerbitz), ZS: 34

Schönebecker SV II -

TSG Calbe II 1:4 (0:3)

Der Spitzenreiter erwischte einen Auftakt nach Maß. Dazu geriet die SSV-Reserve auch noch in Unterzahl. So spielte der Spitzenreiter befreit und sicher auf, nutzte dabei viele freie Räume. Nach einer halben Stunde war die Entscheidung gefallen. Das Schlusslicht wehrte sich mit seinen bescheidenen Mitteln und wurde noch mit dem Ehrentor belohnt.

Tore: 0:1 Philipp Berner (FE, 3.), 0:2 Christian Kober (26.), 0:3 Steven Brehmer (34.), 0:4 Claudio Recklebe (47.), 1:4 Maxim Faber (83.); SR: Klaes (Bernburg), ZS: 25, Rot: Andreas Drobny (13.), Gordon Bittkau (90.)-beide SSV II-, Niklas Weber (Calbe II, 57.)

TSV Kleinmühlingen/Z. II -

Bode Löderburg 1:2 (0:1)

Beide Mannschaften boten ein flottes Offensivspiel. Die TSV-Reserve hatte die besseren Chancen und mehr Spielanteile. Doch die Gäste standen clever in der Abwehr und beherrschten das Umkehrspiel fast in Perfektion. So waren sie im Angriff sehr effektiv und nicht unverdienter Sieger.

Tore: 0:1 Nico Döll (18.), 1:1 Dirk Fahrland (60.), 1:2 Dustin Kalthof (70.); SR: B. Radespiel (Breitenhagen), ZS: 23

Blau-Weiß Pretzien -

Traktor Brumby 6:2 (2:1)

Die Gäste begannen bis zur 30. Minute mit zehn Akteuren. Pretzien nutzte dies zu Toren. Doch mit dem Anschlusstor gewannen die Gäste Oberwasser und der Gastgeber hatte Glück, dass die Traktor-Elf abschlussschwach war. Nach der Pause ließ die Mannschaft den Ball geschickt laufen. Zudem nutzte sie die Chancen.

Tore: 1:0, 2:0 Patrick Regenstein (2., 25.), 2:1 Sven Voigt (31.), 3:1 Sebastian Krakau (52.), 4:1 Florian Borchert (64.), 4:2 Alexander Brinkmann (FE, 73.), 5:2, 6:2 Sebastian Krakau (79., 83.); SR: Skorsetz (Biere), ZS: 48