Kegeln l Staßfurt (aot) Die Keglerinnen des SV Salzland Staßfurt verpassten durch eine Niederlage die Herbstmeisterschaft in der Verbandsliga, derweil wussten die Senioren zu überraschen.

Verbandsliga Damen

RW Großörner-

Salzland Staßfurt 2858:2835

Rosi Lutze startete mit 487 Kegeln gut auf der schwer zu bespielenden Bahn. Dafür bekam Susann Härtge mit 449 die Tücken der Anlage zu spüren. Im Mittelpaar gab es für Salzland nichts zu holen. Manuela Kreuzer mit 454 und Stephanie Schirrmeister mit 452 Kegeln büßten 57 Kegel ein. Susi Fischbach mit der Tagesbestleistung von 510 Kegeln und Berit Meyer (483) versuchten alles, doch es blieben 23 Kegel Rückstand. Der Herbstmeistertitel war nicht mehr möglich, aber mit zwei Punkten Rückstand auf die Spitze war dies kein Beinbruch.

Landesklasse Herren

Salzland Staßfurt -

Magdeburger SV II 5214:5067

Die Starterachse verlief recht ausgeglichen, da Stephan Krüger (843 Kegel) Reserven im Räumerspiel hatte. Besser machte es Ralf Kreuzer (883), der sicher räumte. Die knappe Führung konnten die Mittelspieler ausbauen. Andre Beucke mit 890 überzeugte abermals und Manfred Krüger mit 869 Kegeln spielte ebenfalls stark. Nun wollten die Gäste die Wende erspielen, doch sie bissen sich an der Staßfurter Bahn die Zähne aus. Dies konnten die Staßfurter nutzen und so kam Jens Weidemann auf starke 877 und Frank Beucke auf 852 Kegel. Damit belegt Salzland zum Hinruden- ende Platz zwei.

Landesklasse Senioren

Salzland Staßfurt -

Asc. Aschersleben II 2936:2667

Die Gäste zeigten sich von Beginn an überfordert mit den Bahnbedingungen, Salzland wusste dies zu nutzen. Günter Happe mit 449 Kegeln blieb als einziger im Niveau der Gäste, doch Lutz Sorge mit 480 sorgte für klare Verhältnisse. Die Mittelachse um Joachim Grabow (516) und Gerald Lutze (517) baute die Führung weiter aus. Zum Schluss boten Manfred Schulz mit 501 und Hans-Peter Hermanns mit 473 guten Kegelsport und feierten damit überraschend nach der ersten Halbserie die Tabellenführung.

1. Kreisklasse Herren

Salzland Staßfurt II -

Eilslebener SV II 2817:2981

Die Startspieler waren nicht in der erhofften Verfassung. Konnte man mit dem Ergebnis von Volker Kahe (448) zufrieden sein, waren die 384 Kegel von Patrick Linsel schwach. Zudem präsentierte sich der Gast in Höchstform, Staßfurt lag weit zurück. Im Verlauf des Spiels gelang den Spielern um Kapitän Thorsten Schmidt nur noch Ergebniskosmetik. Detlef Weber überzeugte mit 489, Sven Radonz mit 470, Sebastian Roth mit starken 517 und Kapitän Schmidt mit 509. Dieser sagte nach dem Spiel: "Patrick Linsel war heute sicher nicht in bester Verfassung, aber Eilsleben hat hier Saisonbestleistung gespielt. Das wäre auch so schwer geworden für uns."