Mit einem knappen 32:31 (19:15)-Auswärtssieg beim BSV 93 Magdeburg II verabschiedeten sich die Verbandsliga-Handballer des SV Wacker 09 Westergeln am Sonntag in die Winterpause. Vor allem in der Schlussphase war die Partie von atemloser Spannung geprägt.

Magdeburg/Westeregeln (kmü) l Die meisten Treffer erzielte Clemens Grafenhorst mit zwölf Toren, gefolgt von Linksaußen Steffen Laschke mit sieben Treffern. Wacker-Youngster Grafenhorst war es dann auch, der die ersten beiden Tore beisteuerte, gefolgt von drei Treffern von Laschke. Nach fünf Minuten Spielzeit stand es bereits 5:0 aus Sicht der Gäste. Die zahlreich mitgereisten und lautstarken Fans trauten mitunter ihren Augen nicht, galt der BSV doch in der Vergangenheit stets ein wahrer "Angstgegner" der Westeregelner.

Doch der gute Start setzte sich fort. Tobias Deutscher traf zum 6:0 (6.), ehe Magdeburgs Andy Tietzmann auch den ersten Treffer für die Gastgeber beisteuerte. Doch Wacker zog unbeirrt durch Treffer von Kreisspieler Christian Jakobi weiter seine Kreise in der Sporthalle des Alberst-Einstein-Gymnasiums (12:3; 11.) Nur mit kleinen Schritten konnte der BSV folgen, während Wacker durch Tore von Laschke, Christopher Gorges und Markus Grau weiter nachlegte (16:7; 20.) Die guten Leistungen von Torwart Andreas Howahl setzte Florian Pierschalla fort. In die Kabinen ging es für die Gäste mit einem nicht mehr ganz so eindeutigen 19:15-Vorsprung.

Die sich abzeichnende Torflaute des SVW zum Ende der ersten 30 Minuten setzte sich nach der Pause fort, der BSV schloss immer weiter auf (20:18; 34.). Nach gut einer Dreiviertelstunde lagen die Gastgeber erstmals gleichauf (23:23; 43.). Wacker verfiel in eine regelrechte Starre, der BSV gelangte nun sogar zur Führung 25:24 (47.) und legte weiter nach (29:26; 53.). Doch unter lautstarker Unterstützung der mitgereisten Fans kämpfte sich Wacker wieder heran (30:30; 56.). Jakobi und Christian Thamm warfen drei Minuten vor Ultimo die erneute Führung heraus (32:30).

Zog Wacker-Torhüter Pierschalla bei einem Siebenmeter noch den Kürzeren (32:31; 58.), avancierte er in der Schlussminute zum Mann des Spiels. Die Halle hielt den Atem an, als der BSV zu einem abschließenden Angriff kam und den schnellen Wurf suchte. Doch Pierschalla parierte und hielt den entscheidenden Ball fest. Der Schlusspfiff ging im frenetischen Jubel der Gäste und ihrer Fans unter.

Durch den abschließenden Hinrundensieg verteidigte Westergeln den zweiten Tabellenplatz und verabschiedete sich in die wohlverdiente Winterpause. Diese endet am Sonnabend, 7. Januar, wenn in der Waldsporthalle Egeln das herbeigefieberte Derby gegen Aufsteiger Germania Borne steigt.

Wacker Westeregeln: Howahl, Pierschalla - Deutscher (1), Grau (4), Grafenhorst (12/5), Jakobi (5), Laschke (7), Gorges (1), Rothe, Feldheim (1), Thamm (1), Körtge, Liebscher.

BSV 93 Magdeburg II: Kleineidam, Fresia, Sambleben - Fritz (1/1), Tietzmann (5/2), Kirsten (8), Velke (6), Körner (7/1), Bulgrin, Bischof, Lärm (3), Orgrisek (1), Lehmann

Siebenmeter: BSV 6/4 - Wacker 6/5; Zeitstrafen: BSV 5 - Wacker 7