Volleyball l Staßfurt (bjr) In Bestbesetzung dem Spitzenreiter ein Schnippchen schlagen - so lässt sich das Vorhaben der Landesoberliga-Volleyballerinnen vom VC 97 Staßfurt für den morgigen Sonntag umschreiben. "Ich gehe gegenwärtig davon aus, dass wir in voller Besetzung in den Spieltag gehen. Das heißt, es stehen neun Spielerinnen zur Verfügung", blickt VC-97-Coach Joachim Scheuermann auf morgen voraus. Ab 10 Uhr empfängt seine Mannschaft in der Sporthalle des Dr.-Frank-Gymnasiums zum abschließenden Spieltag vor dem Jahreswechsel neben dem CV Mitteldeutschland den ungeschlagenen Spitzenreiter Blankenburger VF.

Im ersten Spiel gegen den CVM rechnet sich Staßfurt etwas aus, auch wenn es sich Anfang Oktober in Spergau 2:3 geschlagen geben musste. "Er hat zuletzt schwach gespielt, kämpft mit Besetzungsproblemen", schätzt Scheuermann den Gegner ein, der seit dem Sieg über sein Team auf einen Erfolg wartet.

Zwar bleibt abzuwarten, "wie das Spiel gegen den CVM läuft", doch Scheuermann deutet bereits an, dass man in der ersten Partie schon einmal in Richtung "Kräfte-Schonen" schielen könnte, um gegen den Liga-Primus voll da zu sein. Die Blankenburgerinnen führen die Tabelle mit 16:0-Punkten an, "man müsste sie mal von ihrer Erfolgswelle herunterholen", formuliert der Coach die Kampfansage. Gleichsam warnt er vor allzu hohen Erwartungen: "Es ist ein Spiel, das wir gewinnen wollen, es aber nicht müssen."