Staßfurt l „From Zero to Hero“ lautete das Motto für Philipp Frodl vom SV Salzland am zweiten Spieltag der Classic-Kegeln-Landesliga. Nachdem er in der Vorwoche noch schwächster Staßfurter war, sicherte er im Duell mit Aufsteiger Victoria Bitterfeld seinem Team mit der Tagesbestleistung von 623 Holz bereits im Mittelpaar einen so großen Vorsprung, dass die Gäste diesen nicht mehr aufholen konnten. Mannschaftsleiter Frank Beucke zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung der Staßfurter. „Alle haben sehr gut gespielt. Mit unserem Ergebnis von 3256 Holz lagen wir nur knapp unter unserem Mannschaftsrekord.“

Den Auftakt für die Hausherren machten Andre Beucke und Dietmar Glandt. Und zunächst verlief es überhaupt nicht nach Plan für die Salzländer. Beucke zog sich zu Beginn eine Zerrung zu, die ihn anfangs sichtlich behinderte. Und auch Glandt fand nur schwer zu seinem Spiel. Beide Salzländer kamen auf der ersten Bahn nur zu 125 Holz, während ihre Gegenüber Günter Pierzchot und Raik Pekrul jeweils 146 Kegel zu Fall brachten. „Nach der ersten Bahn dachte ich ,Oh je, wo das wohl hinführt‘“, gestand Mannschaftsleiter Beucke. Doch beide Salzland-Spieler steigerten sich in der Folge. Andre Beucke holte souverän die nächsten drei Satzpunkte (SP) und den ersten Mannschaftspunkt (550:504), während Glandt nur knapp gegen Pekrul scheiterte (2:2 SP, 527:530 Holz).

Im Mittelpaar spielte neben „Matchwinner“ Frodl auch Frank Beucke und beide Salzländer sorgten mit ihren guten Ergebnissen für eine Vorentscheidung. Frodl holte gegen Stefan Schrader (563:500) weitere 63 Holz Vorsprung heraus, Beucke immerhin sechs gegen Andreas Neuendorf (528:522). „Mit meiner eigenen Leistung war ich auch diesmal nicht zufrieden. Es waren einfach wieder zu viele Fehlwürfe“, merkte der Mannschaftsleiter an. Ganz anders sah die Einschätzung seines Nebenmannes aus. „Das war eine super Steigerung zur Vorwoche. Er ist sehr ruhig und besonnen aufgetreten“, so Beucke.

Schlusspaar bringt Vorsprung ins Ziel

Bei einem Vorsprung von 109 Holz gingen die Gastgeber mit reichlich Rückenwind in das Schlusspaar und nutzten diesen, um die Führung weiter auszubauen. Doch leicht machten es ihnen die Gäste nicht. Denis Zahrt verlangte Detlef Uhde ebenso alles ab, wie Gerfried Kusch Jens Weidemann.

Uhde holte den vierten Staßfurter Mannschaftspunkt mit hauchzartem Vorsprung (550:549). Etwas deutlicher – aber ebenso spannend – machte es Weidemann, der sich mit 538 geworfenen Kegeln gegen Kuschs 503 durchsetzte. Mit den zwei zusätzlichen Kegelpunkten im Gepäck, war somit der souveräne erste Saisonsieg für den SV Salzland perfekt.

„Es war eine sehr freundschaftliche und dennoch intensive Atmosphäre. Die ersten Pluspunkte waren die verdiente Krönung eines geschlossenen Auftritts“, resümierte Frank Beucke. Am kommenden Wochenende soll beim SV Blau-Weiß Loburg an diese Leistung angeknüpft werden.