Staßfurt l Das Viertelfinale im Kreispokal zwischen dem SV Salzland Staßfurt und dem KK Eintracht Bernburg hielt alles bereit, was ein Pokalspiel ausmacht, nämlich Spannung bis zur letzten Kugel. Das bessere Ende gab es beim 4:4 (3177:3174) für die Bernburger, die sich nach Sätzen mit 12,5:11,5 durchsetzten.

Im Startpaar holte Ralf Kreuzer (535) gegen Norbert Pongracz (487) souverän den Mannschaftspunkt (MP) und der neu in der ersten Mannschaft spielende Philipp Bohne (512) verlor bei Satzgleichheit knapp gegen Mario Schmidt (517). Somit stand es 1:1 nach MP. Im Mittelpaar kamen André Beucke (510) und Enrico Just (536) zum Einsatz. Während Beucke einen rabenschwarzen Tag erwischte und gegen Andreas Fehse (525) verlor, spielte Just stark auf, aber gegen den besten Bernburger Frank Joneleit (579) war er am Ende ohne Chance. Somit führten die Gäste mit 3:1 MP.

Es kam auf das Schlusspaar Jens Weidemann (520) und Detlef Uhde (564) an. Sie sollten die nötigen Punkte holen, aber auch die Bernburger Marko Jäckel (571) und Fred Fetter (495) kennen sich auf der Staßfurter Bahn gut aus und so entwickelte sich ein spannendes Spiel, das eigentlich schon nach 60 Wurf fast entschieden war, denn die Gäste führten beide mit 2:0 Satzpunkten. Die Salzländer mussten die restlichen vier Sätze gewinnen und noch über 30 Kegel herausholen. Als dann beide ihren ersten Satz gewonnen haben, stieg die Spannung, denn auch in der Kegelzahl stand es ausgeglichen und die letzte Bahn musste entscheiden. Nach dem Spiel in den Vollen war es immer noch ausgeglichen, doch zwei Neuner von Jäckel im Abräumen brachten die Entscheidung. Staßfurt erspielte zwar mehr Kegel, aber bei Gleichstand entscheiden die gewonnenen Sätze.

Bilder