Förderstedt l Nach dem Spiel des SV Förderstedt gegen den Burger BC setzten sich die Gastgeber nach dem Spiel noch zusammen und grillten. Das zeigt: „Das Mannschaftsgefüge stimmt“, bestätigt auch Spieler Michael Buschke. Obwohl das Spiel mit 0:2 (0:1) verloren ging. Und obwohl der Abstieg nach fünf Jahren in der Landesliga damit besiegelt ist. Ob sich dadurch etwas verändert? Nein. „Wir sind da ganz entspannt“, so Buschke. „Wir hatten die Saison nach dem Thale-Spiel schon mehr oder weniger abgeschrieben.“

Dennoch ist es jetzt offiziell. Und das obwohl die Formkurve zuletzt nach oben zeigte. Nach dem 1:0 gegen Ottersleben spielten die Förderstedter auch bei den Niederlagen gegen Preussen und Burg nicht schlecht. Auch am Mittwoch hat das Schlusslicht „wieder gut dagegengehalten“, lobte Buschke. Das erste Gegentor stand dann aber sinnbildlich für die Saison. „Das war unglücklich, wir haben uns den Ball selbst reingelegt.“ Nach einem Torwartfehler von Marco Janich durfte Christian Madaus den Ball ins leere Tor schieben (10.).

Im Gegenzug bekamen die Gastgeber einen Elfmeter zugesprochen, den Necirvan Isa „schlecht geschossen“ hat. Auch der Nachschuss von Christian Conrad, der den Ball nicht richtig erwischte, ging über den Kasten. „Das 1:1 wäre verdient gewesen“, merkte Buschke an. Denn das Spiel war in den ersten 45 Minuten ausgeglichen. Erst in Hälfte zwei „wurde Burg besser“, so Buschke. Christopher Schmidt und Jack Schubert haben dann „alles verrückt gemacht“, formulierte es der Förderstedter. Gemeint waren zahlreiche Distanzschüsse. Und so einer von Schmidt aus 30 Metern landete dann schließlich auch in den Maschen (57.). „Das war ein geiles Tor, aber jetzt kannst du auch mal aufhören zu schießen“, entgegnete Buschke dem Burger. Tatsächlich legte der BBC nicht nochmal nach, „weil wir aufopferungsvoll kämpften“, sagte Buschke. „Man merkt, dass wir alle drei Tage spielen, wir werden fitter.“

Und dazu kommt, dass mit Justin Toure am Mittwoch erstmals ein Neuzugang dabei war. Da er seine Abmeldung zu spät abgegeben hatte, musste er noch eine Sperre absitzen und durfte gegen Burg zum ersten Mal ran. Und das gleich in der Startelf. Als Rechtsverteidiger haben ihn die Förderstedter „ins kalte Wasser geworfen“. Und er hat seine Aufgabe „gut gemacht“, bescheinigte Buschke. Auch die Tatsache, dass Christian Conrad und Philipp Früchtel die Seiten tauschten und das „gut funktionierte“, überraschte ihn. Aber es wird eben noch viel ausprobiert trotz des nun feststehenden Abstiegs. Na klar, der SVF könnte sich Ziele setzen. Noch eine zweistellige Punktzahl erreichen. Keine 100 Gegentore kassieren. Aber das machen sie nicht. Sie wollen Spaß am Fußball haben. Das könnte auch im heutigen Heimspiel gegen Warnau helfen.

SV Förderstedt: Janich - Kerwin, A. Buschke, Früchtel, Conrad, Toure, Böttger, N. Isa, Drici, H. Isa, M. Buschke

Tore: 0:1 Christian Madaus (10.), 0:2 Christopher Schmidt (57.), SR: Tobias Menzel (Fortuna Magdeburg), ZS: 24