Glöthe l Bei den Alten Herren setzte sich indes der SV 09 Staßfurt durch. Fußball-Landesklasse-Vertreter ZLG Atzendorf trat als ranghöchstes Team am vergangenen Sonnabend beim 7.  Pflugmacher-Cup des VfB Glöthe als Favorit auf den Turniersieg an. Diese Rolle wurde noch untermauert, weil von den ursprünglich angekündigten acht Mannschaften lediglich fünf Teams anreisten. „Schade, dass es kurzfristig noch Absagen gab. Somit mussten wir den Turniermodus umstellen“, erklärte Christoph Kühne vom VfB Glöthe. Der Fußball-Abteilungsleiter des Veranstalters und seine Mitstreiter entschieden sich deshalb - anstelle einer Gruppenphase mit anschließender K.o.-Runde für den Spielmodus „Jeder gegen Jeden“.

Spannung bis zum Schluss

Spannung war dennoch garantiert, denn die Entscheidung über den Turniersieg fiel erst in der letzten Partie des Tages. In dieser standen sich Salzlandligist SV 09 Staßfurt II und die ZLG gegenüber. Der Sieg ging dabei mit 1:0 an die Atzendorfer, denn Chris Güttel gelang das goldene Tor. Matchwinner war aber ein anderer Mann – Torwart Sascha Eisenträger: „Die Staßfurter hatten die besseren Chancen, aber Sascha hat den Sieg mit mehreren starken Paraden festgehalten“, lobte Atzendorfs Trainer Stefan Rock seinen Schlussmann. Insgesamt zog der Coach ein durchwachsenes Turnier-Fazit:

„Wegen der Urlaubszeit ist es personell momentan immer noch ein Würfelspiel. Die ersten beiden Spiele waren in Ordnung“, schätzte Rock die Erfolge gegen Glöthe (3:0) und Mühlbeck (2:1) ein. Doch dann kam das Spiel gegen Kreisligist SG Rathmannsdorf/Ilberstedt. Zwar legten die Atzendorfer auch hier los wie die Feuerwehr und führten nach zwei Spielminuten schon mit 2:0, doch dann drehte die SG das Spiel zum 2:3. Erst in den letzten Sekunden der 30-minütigen Spielzeit gelang der Rock-Elf der Ausgleich. Kay Faatz traf per Foulelfmeter zum 3:3. „Ich denke, die Jungs haben den Gegner ein wenig unterschätzt“, betrieb Rock Ursachenforschung.

Bilder

Die Staßfurter Reserve hielt sich indes schadlos, fuhr in drei Spielen nicht nur neun Punkte ein und blieb dabei auch ohne Gegentor. Am Ende fehlte trotz guter Leistung nur ein bisschen Glück zum großen Wurf. Dieser gelang dem SV 09 aber am Freitagabend beim Wettbewerb der Alten Herren. Hier setzten sich die Bodestädter im Finale knapp mit 1:0 gegen Germania Borne durch. Damit wurde der Turniersieg aus dem Vorjahr wiederholt.

Bürgermeister trifft

Und die Mission Titelverteidigung wurde am Ende sogar zur Chefsache erklärt, denn den entscheidenden Treffer im Endspiel erzielte Staßfurts Oberbürgermeister Sven Wagner höchstpersönlich. „Es war ein faires Turnier mit vielen Zuschauern. Wir sind sehr zufrieden“, freuten sich auch die Glöther um Christoph Kühne.