Salzlandkreis l Zeit, einen Blick auf die bisher absolvierten Spiele und Statistiken der Saison 2019/2020 zu werfen. Der SV Förderstedt spielt dabei in einigen Rubriken eine tragende Rolle. Aber auch die Leistungsträger der ZLG Atzendorf fielen positiv auf. Torjäger, Elfmeterspezialisten, Dauerbrenner, Rotsünder oder Auswechselkönige. Die bisherige Spielzeit der Landesklasse IV hatte alles zu bieten, was das Fußballherz begehrt. In den Einzelstatistiken der Liga tauchen vor allem die Kicker des SV Förderstedt auffällig oft an der Spitze auf. In gleich vier Kategorien liegen Spieler des Tabellenfünften ganz vorn.

Kollmann bester Torschütze

So zum Beispiel Benjamin Kollmann. Der Mittelstürmer, vor der Saison aus Staßfurt gekommen, überzeugte bei seinem neuen Klub von Beginn an. Mit 16 Treffern führt er die Torschützenliste an. Teamkollege Martin Gutsche bringt es immerhin auf vier Tore. Dafür ist Gutsche in der Kategorie Auswechslungen Spitze. Sieben Mal musste der Offensivspieler den Platz vorzeitig verlassen.

Ein Gefühl, das Ehsan Rasooli nicht kennt. Er stand immer auf dem Platz. 15 Einsätze und weit über 1000 Spielminuten kann der pfeilschnelle Offensivmann vorweisen. Zumeist kam er auf dem Flügel zum Einsatz und leitete durch seine Tempoläufe zahlreiche Treffer ein. Auch drei eigene Tore steuerte der 21-jährige gebürtige Afghane zum Mannschaftserfolg schon bei.

Ebenfalls zu den Dauerbrennern der Liga gehört Förderstedts Kapitän Christian Conrad mit 14 Einsätzen. Er fehlte nur in einer Partie, die er aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre verpasste.

Eifriger Kartensammler

Ein eifriger Kartensammler war unterdessen auch Marcel Maier. Der Abwehrstratege der ZLG Atzendorf sah schon fünf Mal den gelben Karton und handelte sich so ebenfalls eine Spielsperre ein. Doch Maiers Einsatz und auch der von Innenverteidigerkollege Phillip Voigtländer (vier gelbe Karten), manchmal auch am Rande der Legalität und darüber hinaus, lohnte sich. Mit 29 Gegentoren stellen die Atzendorfer eine der fünf besten Abwehrreihen der Staffel. Doch die ZLG hatte nicht nur Defensiv einiges zu bieten. Denn nach einem ziemlich durchwachsenen Start in die Serie klappt auch im Angriffsspiel immer mehr.

So konnte sich Neuzugang Eric Güttel im Angriff immer besser in Szene setzen. Dieser kam vor der Spielzeit vom SC Seeland aus der Salzlandliga und steht inzwischen schon bei zehn Saisontoren. Kai Hänsch, einer der verlässlichen Torjäger der vergangenen Jahre, hat unterdessen erst zweimal eingenetzt. Hänsch hat sich nämlich inzwischen auf das Vorbereiten spezialisiert. Bereits sieben Tore hat der 26-Jährige schon aufgelegt. Ein Spitzenwert der Liga.

Großer Dominator der Staffel ist unterdessen der TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens. Das Team von Trainer Mario Katte marschierte bisher ungeschlagen durch die Spielzeit und führt die Tabelle überlegen an. Zudem sind die Kleinmühlinger auch Zuschauerkrösus und liegen auch in der Fairplay-Wertung an der Spitze. Die „Rüpel“ der Liga spielen indes beim VfB Borussia Görzig. Bereits drei Rote Karten mussten die Borussen hinnehmen. Nick Kutschera, Tobias Nadolny sowie Josue Congo wurden von den Schiedsrichtern vorzeitig zum Duschen geschickt. Letzter der Fairnesstabelle ist dennoch der SV Förderstedt.