Staßfurt l Die Spieler lagen sich an allen Ecken und Enden des Spielfeldes in den Armen. Matthias Härtl setzte mit geballten Fäusten zum Jubellauf über den halben Platz an. Der Kapitän des SV 09 Staßfurt hatte seine Landesliga-Kicker am ersten Spieltag gegen den SSV Havelwinkel Warnau in der Nachspielzeit zum 2:1 (0:1)-Sieg geköpft. Und der Jubel war entsprechend riesig.

„Ausgerechnet er“, dachten sich vielleicht einige, hatte Coach Jens Liensdorf doch angekündigt, dass er und einige andere Leistungsträger aufgrund von Feierlichkeiten zur Einschulung fehlen werden. Der Coach erklärt: „Ein großes Dankeschön an die Familien der Spieler, die es möglich gemacht haben, dass sie trotzdem dabei sein konnten.“

Dass die betroffenen Spieler dann aber mit sehr guter Laune zu den Feierlichkeiten aufbrechen durften, hatte sich in der ersten Hälfte absolut noch nicht angekündigt. Denn die Gäste waren besser. „Wir haben das falsch gemacht, was wir falsch machen konnten. Wir haben zu viel mit langen Bällen durch die Mitte gespielt, zu kompliziert“, kritisierte der Coach. So hätte der SSV schon nach einem verunglückten Rückpass von Lukas Möller in Führung gehen können. Doch Ricardo Hain scheiterte am Staßfurter Keeper Marco Janich (38.).

Kurz vor der Pause klingelte es dann aber doch. Nach einem langen Ball schüttelte Roman Arndt seine Gegenspieler ab und traf zur Gästeführung (45.). Doch Liensdorf wusste, was falsch lief: „Das war eine Kopfsache. Wir waren zu verkrampft, haben uns zu viel vorgenommen und selbst unter Druck gesetzt.“ In der Kabine sprach der Coach das an, fand zudem die richtigen taktischen Stellschrauben. Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber klar tonangebend und hatten die größeren Chancen. Marcel Pusch ließ jedoch einen Hochkaräter liegen, scheiterte am Pfosten (55.).

Der Schluss

In der Schlussphase erhöhten die 09er nach einem Platzverweis der Gäste gegen Keven Brömme noch mal den Druck. Und kamen zum überfälligen Ausgleich. Maximilian Moye traf nach einer Ecke von Dustin Abresche per Kopf. Danach hatten die Staßfurer weitere gute Chancen. Nach Flanken von Aaron Zöger, der „wie Justin Krause viel Bewegung auf der linken Seite reinbrachte“, lobte der Coach, scheiterten Marc Burdack (81.) und Härtl (83.) am Torwart. Die Gäste waren stehend k.o. und die Bodestädter zeigten ein echtes Powerplay.

Und belohnten sich. Wieder durch einen Abresche-Standard. Härtl köpfte im Gewühl ein und hatte dabei auch etwas Glück. „Das brauchst du in einer solchen Szene auch“, sagte Liensdorf. „Ich bin stolz, dass wir es noch geschafft haben. Die Jungs haben bis zum Schluss dran geglaubt. Nur so, mit viel Kampf und Willenskraft, kann man solche Spiele am Ende noch drehen.“

SV 09: Janich - Nagel, Abresche, Moye, Härtl, Lieder (65. Jesse), Pusch, Möller (75. Zöger), Stachowski, Mähnert (55. Krause), Burdack

Tore: 0:1 Arndt (45.), 1:1 Moye (78.), 2:1 Härtl (90.+3), GRK: Brömme (75.), SR: Jonas Böttger (Ebendorf), ZS: 70