Förderstedt l Ein kurzes Handzeichen reichte und Chris Kerwin wusste Bescheid. Der Coach des SV Förderstedt, Marko Ulbrich, beorderte seinen Schützling nach vorn. Der Defensivmann war in den letzten zehn Minuten einer von drei Stürmern. Nach 80 Minuten Überlegenheit im Auftaktspiel der Landesklasse-Saison gegen den SV 08 Baalberge wollten die Gastgeber unbedingt den Sieg.

Und Kerwin hatte die Entscheidung auf dem Kopf. Sein wuchtiger Kopfball kurz vor dem Ende knallte aber nur gegen das Lattenkreuz. Damit waren die Hoffnungen auf den Sieg verpufft. Und der Landesliga-Absteiger musste mit dem Punkt vorliebnehmen. „Es war definitiv mehr drin“, so Ulbrich. „Wir haben auf drei Punkte gespielt und waren die aktivere Mannschaft.“

Und das vom Anpfiff weg. Die Gäste waren zwar stets im Offensivdrittel, die guten Möglichkeiten ließen aber lange auf sich warten. So hatte einzig Christian Conrad aus der Distanz Ideen (11./18.). Nur eine wirklich gute Chance gab es in Durchgang eins, Leon Behrend scheiterte nach Conrad-Flanke per Direktabnahme (29.). Doch dass die Förderstedter trotz optischer Überlegenheit nicht mehr Gefahr ausstrahlten, hatte einen Grund.

Immer wieder spielten sie hohe Bälle in die Spitze, wo sich aber schlichtweg kein Abnehmer fand. Die Stürmer Ehsan Rasooli und Martin Gutsche waren zwar stets quirlig, aber für Kopfballduelle die falschen Anspielstationen. Die Hünen Martin Olejnik und Mathias Koch in der Baalberger Innenverteidigung hatten keine Probleme. Dieses taktische Mittel, das gibt Ulbrich zu, „war verkehrt, wir haben es aber auch nicht so besprochen.“ Und das machte der Trainer seiner Elf in der Pause deutlich. Mit Erfolg: In den zweiten 45 Minuten spielten die Gastgeber flach in die Spitze und hatten im Eins-gegen-eins am Boden Vorteile. So kamen die Förderstedter immer häufiger zu Möglichkeiten, doch genau wie Kerwin verpassten auch seine Mitspieler das erlösende Siegtor.

Der Schluss

Somit bleibt am Ende, neben dem Punkt zum Auftakt, vor allem die Erkenntnis, dass die Förderstedter auch personelle Probleme gut wegstecken können. Denn gleich sechs Spieler, darunter wichtige Akteure wie Axel Böttger und Devis Drici, haben dem SVF gefehlt. Der Trainer war zum Umbauen gezwungen. Und war vor allem mit seiner Viererkette sehr zufrieden. Rechtsverteidiger Ibrahim Isa, der im Sommer vom SC Seeland kam und das Isa-Brüdergespann komplettierte, „hat das in seinem ersten Pflichtspiel sehr ordentlich gemacht und war auch in der Offensive sehr emsig“, lobte Ulbrich.

In der Innenverteidigung bekam Hogir Isa erstmals Kerwin an die Seite gestellt. Der 23-Jährige ist eigentlich Außenverteidiger, „hat das aber sehr solide gemacht“, so der Trainer. Hätte er dann in der Schlussphase, als die Baalberger sich „hinten eingeigelt“ haben, noch das goldene Tor erzielt, wäre er der große Held gewesen. Doch an diesem Tag konnten sich die Förderstedter einfach nicht belohnen.

Förderstedt: Janich - Kerwin, Teutloff, Früchtel, Conrad, N. Isa, Gutsche, I. Isa, Behrend (69. Stolte), H. Isa, Rasooli

Tore: keine, SR: Steven Weise (Eintracht Hohenwarthe), ZS: 79