Salzlandkreis l Am Sonnabend sollen im Salzlandkreis die ersten der noch offenen Fußball-Spiele des Spieljahres 2019/20 fortgeführt werden. Es handelt sich dabei um die noch ausstehenden vier Spiele in den Kreispokalwettbewerben der Männer. Spätestens am Freitag, 14. August, soll dann mit dem Salzlandpokalfinale in Staßfurt das „Krisenspieljahr“ beendet sein.

Bereits den vierten Anlauf zur Durchführung nimmt morgen das Viertelfinalspiel im Salzlandpokal zwischen dem SV Plötzkau und dem TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens. Um 15 Uhr beginnt die Begegnung zwischen dem Landesklasse-Aufsteiger und dem Landesliga-Neuling. Dabei müssen die Gäste auf dem Papier mit einer leichten Favoritenrolle leben. Die Ergebnisse der vergangenen Tage und Wochen versprechen aber eine durchaus spannende Begegnung, in der eine Überraschung nicht auszuschließen ist.

Der Sieger der Partie spielt dann eine Woche später im Halbfinale gegen den 1. FSV Nienburg. Mit der Reservemannschaft des SV 09 Staßfurt steht der erste Finalteilnehmer unterdessen bereits fest. Die 09-Reserve hätte im Semifinale die TSG Unseburg/Tarthun als Gegner gehabt. Doch diese zog sich bekanntlich aus dem Spielbetrieb zurück, so dass die Bodestädter kampflos in das Endspiel auf eigenem Platz eingezogen sind.

Im Kreisklassenpokal rollt der Ball

Unterdessen rollt morgen auch im Kreisklassenpokal der Ball. Anstoß ist auch hier um 15 Uhr, wenn die beiden Halbfinalspiele stattfinden. Dabei kommt es zu den Begegnungen Saxonia Gatersleben gegen Rotation Aschersleben und SV 08 Baalberge II gegen Grün-Weiß Beesenlaublingen. Die Sieger der Partien ermitteln dann am kommenden Freitag (7. August) den Kreisklassenpokalsieger. Das Endspiel steigt im Stadion Wilslebener Straße in Aschersleben.